Donnerstag, 3. März 2016

[Geschenkgutschein] "Süßes" Sushi

Das Wertvollste, was man einem anderen Menschen schenken kann, ist meiner Meinung nach Zeit. Denn Zeit ist ein Stück von unserem Leben, das wir so nie wieder zurück erhalten. Diese Zeit einem anderen zu widmen, ist also ein großes Geschenk.
Fernab von solch philosophischen Gedanken verschenke ich aber tatsächlich gerne "gemeinsame Zeit". Unternehmungen und Co machen oft viel mehr Spaß als etwas Materielles und müssen nicht einmal sonderliche spektakulär sein, um besonders zu werden.

Manchmal lässt es sich natürlich nicht vermeiden, dass für diese "geschenkte Zeit" ein Termin gefunden werden muss und man dazu einen Gutschein verschenkt.
Ihr kennt mein Verhältnis zu Gutscheinen und dass ich mir auf die Fahne geschrieben habe, sie aus dem langweilig-einfallslosen Dasein in Umschlägen zu befreien!

Heute möchte ich euch einen Gutschein für einen Abend im Sushi-Restaurant zeigen, der lecker, süß und einfalssreich zugleich ist und für den man nur ein klein wenig Fingerspitzengefühl braucht.


Candy-Sushi:





Die Zutaten bekommt ihr alle samt im Supermarkt. Wichtig sind auf jeden Fall Marshmallows, die später als "Reis" dienen sollen und bunte Schnüre oder Schnecken, mit denen ihr alles fixieren und binden könnt.
Ansonsten ist eurer Phantasie eigentlich keine Grenze gesetzt. Schaut einfach mal, was das Weingummiregal so bietet.

Gummibärchen Haribo Sushi

Für ganz normale Maki-Rolls benötigt ihr jeweils ein Marshmallow, ein Stück Lakritzkonfekt, ein Gummibärchen oder ähnliches und bunte saure Streifen.
Mit einem Messer oder einen Spieß stecht ihr mit in das Marshmallow ein Loch und platziert dort Konfekt, Gummibärchen und Co. Anschließend umwickelt ihr das Marshmallow mit einem der Streifen und bindet diesen mit den Schnüren (oder den aufgedrehten und getrennten Schnecken) fest.

Gutschein zum Sushi Essen


Für Nigiris verbindet ihr zunächst zwei Marshmallows mit einem Zahnstocher und platziert sowohl einen sauren Streifen, als auch ein Gummibärchen, Frösche oder ähnliches oben drauf. Fixiert den "Belag" erneut mit einem Stück der bunten Schnüre.
Grüne Streifen und weiße Gummibärchen machen das Gesamtbild als Wasabi und Ingwer schließlich komplett.

Candy Sushi DIY



Auf einem Teller oder einer kleinen Platte angerichtet, mit ein paar Stäbchen dekoriert und mit lieben Worten als Erklärung macht so eine Einladung und so ein Gutschein doch direkt viel mehr her oder?


Ich hoffe meine kleine Idee hat euch auch heute wieder gefallen?
Mögt ihr eigentlich Sushi? Oder gehört ihr zur Fraktion, die damit rein gar nichts anfangen kann?


Liebe Grüße

    
 
       

Kommentare:

  1. Ich habe letztens fertiges süßes Sushi gekauft, sah toll aus, schmeckte aber nicht. Da ist Selbermachen natürlich besser, weil man weiß, was man verbaut.

    Ich liebe Sushi :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich mochte Anfangs Sushi nicht aber jetzt lieeeebe ich es! :D Süßes Sushi sehe ich zum ersten Mal, das sieht ja total süß aus! :D Tolle Idee!

    Liebe Grüße,
    Diorella

    AntwortenLöschen

Ich freu mich auf deinen Kommentar

Kommentare ohne jeglichen Bezug zum Post und bloßer Angabe des eigenen Blog-Links werden kommentarlos von mir gelöscht!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...