Montag, 24. September 2012

[Spartipp] - Bastelsets

Hallo ihr Lieben,

vor einigen Wochen hatte ich euch gefragt, was ihr besonders gerne lest und unter anderem habt ihr euch gewünscht, dass ich häufiger über Kauftipps im Bezug auf Bastelmaterial schreibe.

Wenn ihr meinen Blog schon etwas verfolgt, wisste ihr, dass ich von den Angeboten der Discounter immer sehr begeistert bin, da deren Bastelssets und Sortimente oft schöne Sachen zu einem vernünftgen Preis bieten.

Heute habe ich deshalb wieder einen Tipp für euch.

Aktuell (seit heute ;) ) gibt es bei Lidl viele viele Kreativsachen, von Papier & Pappe bis zu Gravursets.

Da ich mich mit einer Freundin in eine Schlacht bei Aldi gestürzt hatte (völlig verrückt, was da morgens los ist, wenn es etwas gibt, das viele haben wollen) und auf dem Rückweg bei Lidl vorbei kam, habe ich mir das Angebot mal näher angesehen und das eine oder andere Stück mitgenommen.


Meine kleine Ausbeute besteht aus 
  • Klebestiften ( 3er-Set für 0,99€) 
  • 2 Papier/Papp-Sets (je 3,99€ genaueres weiter unten.) 
  • Blattmetallsets (für je 2,99€) 
  • Doppelpack Fotokalender ( 2,99€)

Gerade von Motivpapieren und ähnlichen Sets bin ich ja immer sehr begeistert. Wer schon mal Motivkarton im Fachgeschäft gekauft hat, weiß warum. 3,99€ für ein Set mit ca. 20 Bögen ist ein absolut vernünftiger Preis, vor allem, wenn man wie ich nicht immer sofort weiß, was man genau mit dem Papier machen wird.
Wer natürlich spezielle Motive sucht, ist im Fachgeschäft besser beraten.


Das Motivkartonset lohnt meiner Meinung nach auf jeden Fall. Die Drucke gehen, wie ihr sehen könnt, teilweise schon in die weihnachtlich/herbstliche Richtung...und das kluge Eichhörnchen sorgt ja immer vor ;)

Für 3,99€ macht man eben im Hinblick auf Weihnachtskarten, Geschenkanhänger und ähnliches wenig falsch.



Das Herbstset überzeugt mich auf den ersten Blick noch nicht so. Die Motivpapiere und -folien sind ganz nett, Wellpappe und Transparentpapier habe ich allerdings schon mehr als genug.
Es wird nicht durchfallen, aber irgendwie hatte ich mehr erwartet (vor allem mehr herbstliche Motive)

Wer sich einen Grundstock an Pappe zulegen will, macht aber auch hier wenig falsch.

Weitere angebotene Sets sind:
Ein Ganzesjahres-Bastelset (Regenbogenpappe, normaler Karton, Papiere, Moosgummi- Buchstaben.), das mich absolut nicht gereizt hat, aber zum Aufbau eines Bastelmaterialvorrates auf jeden Fall geeignet ist und ein Laternenen-Set, was bei mir ebenfalls durchgefallen ist, da ich selbst keine Laternen basteln werde und auch keine bastelnden Kinder habe ;)


Das Angebot noch einmal im Überblick:

  • Deko-Motivkarton-Set
  • Herbstbastel-Set
  • Grußkarten Set
  • Laternenbastel-Set
  • Bastelpapier-Set Ganzjahr
Preis je 3,99€

  • Blattmetalldeko-Set in Gold oder Silber je 1,99€
  • Fotokalender in Schwarz oder Weiß, 2 Stück je 2,99€
  • Klebersets (Flüssigkleber, Sticks etc.) je 0,99€
  • Wachskerzensets je 2,99€
  • Strassstein-Applikator 9,99€
  • Thermostrass-Sets je 0,99€ 
  • Airbrushset, 59,99€
  • Graviergerät 9,99€
  • Motorschnitzgerät 19,99€


Viel Spaß bei der Schnäppchenjagd







P.S.:
Denkt dran, aktuell gibt es die Glamour mit der Shoppingcard. Die Shopping- Week startet am 06.10.12 und der Idee -Creativmarkt wird wieder mit einer 20% Rabattaktion (auch online!) dabei sein. 
Wer schon einmal für Weihnachten und die Adventszeit einkaufen möchte (bald sollte man ja mit dem Basteln der Adventskalender anfangen ;) ), der sollte sich die 20% nicht entgehen lassen.

Sonntag, 23. September 2012

und schon wieder.... Sonntag

Hallo meine Lieben,

die Zeit rennt und rennt und rennt. Haben wir wirklich schon wieder Sonntag? Ich frage mich, wo die letzte Woche geblieben ist.Zum Glück habe ich bald Urlaub, zumindest was meine Jobs angeht und endlich ein bisschen mehr Zeit.
So kann es auf Dauer nicht weiter gehen....


|Gesehen| Endlich mal wieder ein Basketballspiel, viele nette Leute und vor allem die liebe Trace
 

|Gehört| Cro - Einmal um die welt (und auch den Rest des Albums)
|Gelesen| Michaela Möller - Einzelstücke
|Getan| Gelernt, gearbeitet, gelernt, gearbeitet, gelernt, gea.... naja sowas eben von Montag bis Freitag
 

|Gegessen| leckere Pizza im Vapiano
|Getrunken| Arizona Icetea Pomgranate
|Gedacht| Zu viele Ideen und zu wenig Zeit. Zu viel "du musst noch" und zu wenig "jetzt möchte ich mal..."
|Gefreut| Über die größte Überraschung dieses Jahres. Die Twitterer unter euch haben es gelesen. Meine liebe Hälfte hat mir aus Kambodscha (über Dortmund) ein kleines Paket mit einem hübsches Hummels- Trikot geschickt. Einfach so.... Absolut süß <3 
 

|Geärgert| Über Menschen, die nicht helfen, sondern in Notsituationen nur gaffen können. Ja, ich renne ohne nachzudenken mit Hausschuhen über die Wiese, wenn die Pferde der Nachbarn auf die Hauptstraße zu laufen drohen....und nein, es ist nicht verrückt, sondern völlig selbstverständlich für mich!
|Gewünscht|  Dass Trace in Zukunft die dm-Boxen packt. Ihre (verspätetes Geburtstagsgeschenk für mich) war um LÄNGEN toller, als das Original. (DANKE!!)
 
 
 
|Gekauft| Ergänzungslieferungen für meine Gesetze, Geschenke für Freunde und nichts Schönes für mich :(
|Geklickt| Amazon und Youtube
|Gestaunt| Wie schnell die Zeit doch vergeht. Bald sind es nur noch 3 Monate, bis ich nach Phnom Penh fliege. Wahnsinn....




Einen wunderschönen stresslosen Sonntag wünschte euch



Freitag, 21. September 2012

Tape mal schnell!

Hallo meine Lieben,

langsam aber sicher beginnt die Zeit, in der das kluge Eichhörnchen vorsorgt. Oder so...
Jedenfalls beginnt die Zeit, in der wir anfangen, Holz für den Winter zu zu schneiden. Die Ölpreise kann ja keiner bezahlen und deshalb haben wir eine Kombiheizung, die u.a. mit Holz und Sonnenenergie läuft.
Beim Zuschneiden fiel uns dann ein kleines Kärtchen in die Hände, über das wir doch schmunzeln mussten.
Ihr kennt den Brauch auf Hochzeiten ja sicher. Es werden hunderte von Luftballons fliegen gelassen, allesamt mit Adresskärtchen des Brautpaares, in der Hoffnung, dass sie zurück gesandt werden.

Solch ein Kärtchen baumelte an einem Ast und wir wollten dem Paar natürlich eine Freunde machen (auch, wenn ihr großer Tag schon ein paar Jährchen her ist.)
Da gerade meine neue Tapebestellung angekommen war (ja ich bin endgültig süchtig!), habe ich mal schnell eine Karte getaped.



Das Material ist mal wieder relativ überschaubar, aber völlig ausreichend, finde ich.
Masktape in vier verschiedenen Farben und ein bisschen Tonpapier sollten es sein.



Mittels einer normalen Postkarte habe ich aus dem Papier eine Rohkarte geschnitten und die mit Tape auf dem Adresskärtchen beklebt.

Auf der Rückseite stehen ein paar Grüße und eine Erklärung und fertig ist das Ganze.

Ich hoffe, Sabine und Robert freuen sich über die verspäteten Glückwünsche. ;)
Ich freue mich auf jeden Fall wie Bolle über diese tollen Tapes. Ich kann gar nicht genug bekommen und habe schon eine lange Liste mit Projektideen für euch (und mal wiiiiieder zu wenig Zeit zur Umsetzung, aber das kennt ihr von mir ja schon :D )




Trotzdem freue ich mich, euch schon mal den Mund ein bisschen wässrig machen zu können, denn ab Oktober wird sich in Sachen Tape einiges hier tun. Ihr könnt gespannt sein....

Liebe Grüße


Montag, 17. September 2012

Leichter Loop

Hallo meine Lieben,

vor einigen Wochen oder waren es Monate (?!) bekam ich eine Mail von einer Leserin, die mein Tutorial zum "Schlauchschal" gesehen und nachstricken wollte. Sie fragte mich, ob man so eine Schal denn auch in einer leichten Sommervariante machen kann.

Können kann man grundsätzlich ja erstmal alles und da ich die Idee ziemlich gut fand, habe ich mich vor ein paar Wochen mal daran begeben.
Ich mag Loops total gerne, aber hatte bisher nur drei dicke kuschelige Winterexemplare im Schrank.

Nun gesellt sich dieses Frühjahres/Herbst - Modell dazu.
Nicht zu dick und warm, aber immer noch kuscheliger und wärmender als Sommertücher und Co.
Gerade jetzt im aufkommenden Herbst, liebe ich ihn schon heiß und innig.


 Wie ihr seht, habe ich relativ dünne und leichte Wolle genommen, in die kleine feine Silberfäden eingearbeitet sind, die einen schönen Effekt geben. Mittlerweile sind so viele Erbstücke von meiner Oma dazu gekommen, dass ich leider gar nicht mehr genau weiß, wo ich sie her habe. Sollte sie nicht von Oma sein, ist es aber sehr wahrscheinlich, dass ich sie mal in einem Big-Pack bei Aldi, Lidl etc. gekauft habe.
Etwas, dass ich auf jeden Fall empfehlen kann, sollte man nicht gerade ausgefallene Farben oder ganz spezielle Wolle suchen.
Die Discounter haben immer wieder Handarbeitswochen und bieten gute Wolle zum vernünftigen Preis an.


 Die Maschen sind auf einer Breits von 20cm angeschlagen und entgegen der Wollempfehlung habe ich nicht mit Nadeln in Stärke 3-4, sondern in Stärke 8 gestrickt, um ein luftiges Muster zu bekommen.
Der Schal sollte ja schließlich leicht werden.

Das Muster ist recht einfach "kraus rechts", also ausschließlich rechte Maschen in Hin- und Rückreihen.
Die Ränder jeweils mit abgehobener Randmasche.




Nach einer gesamtlänge von ca. 1,00- 1,20m werden die Schalenden vernäht und fertig ist der Loop.



Wer ist fragt, wovon ich gerade rede. Loop? Randmasche? Kraus-Rechts? 
Unter dem Label "Stricken" findet ihr einige Tutorials inkl. Videos, die euch weiterhelfen können.

An dieser Stelle DANKE an die liebe Leserin, die mich auf die Idee gebracht hat.

Abgesehen davon bin ich gefragt worden, ob ich zum Thema "Loopschal" noch ein spezielles Video für das Patentmuster bzw. die mschläge machen kann.
Ja kann ich, allerdings erst im Oktober, da meine Zeit leider zu begrenzt ist, um ein ordentlichen verständliches Video zu drehen. Ich habs mir aber notiert! ;)







Donnerstag, 13. September 2012

Kreative Alben - Teil 1

Meine Lieben,

ihr kennt das sicherlich. Man ist im Urlaub, auf einem Städtetrip, auf einem Konzert, einer Familienfeier oder eben einfach nur so mit der Kamera unterwegs und schießt unendlich viele Fotos.
Die meisten davon sind mit Glück auch noch richtig schön geworden und trotzdem dürfen sie nur ein tristes Dasein auf der Festplatte fristen, sobald alle Neugierigen sie angesehen haben, sie verschickt oder gepostet wurden.

Seit ich meine neue Kamera habe, geht mir das sehr oft so und jedes Mal, wenn ich dann doch eines meiner Bilder entwicklen lasse, stelle ich fest, dass sie um längen besser aussehen, als auf dem heimischen Monitor.
Viele Bilder sind einfach zu schade, um nur gespeichert zu werden.

Deshalb habe ich mir vor einiger Zeit vorgenommen, wichtigen Ereignissen und tollen Erinnerungen einen Platz in selbst gestalteten Alben zu geben.

Meine Ankündigung hat damals euer Interesse geweckt und daher will ich nun eine kleine Serie daraus machen. Ursprünglich dachte ich, eine einfache Sammlung mit wichtigen Tipps & Ideen zu schreiben, doch beim Gestalten haben ich gemerkt, wie viel Arbeit hinter so einem Album steckt und wie viele Details man bedenken kann.

Deshalb teile ich dieses Projekt in mehrere Teile, um sowohl mir, als auch euch Zeit zum (Nach-)Basteln zu geben. Ich bin mir sicher, dass euch so auch einige Fragen einfallen werden, die ihr mir eventuell stellen wollt und die sich eben erst im Laufe der Arbeit ergeben haben.
Ich würde mich freuen, wenn diese Serie ein bisschen "interaktiv" werden würde und ihr ein bisschen mit mir kommuniziert, denn gerade das ist ja das schöne am Bloggen. Infos vorbereiten und ausspucken ist zwar schön, aber noch schöner, wenn man Feedback bekommt und ein Projekt zusammen mit den Lesern entwickeln kann.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich möchte gerne heute mit ein paar Allgemeinen Dingen rund um die Alben anfangen, bevor es dann in den nächsten Teilen ans Eingemachte geht.

Bevor ihr euch an die Gestaltung der Alben macht, solltet ihr zunächst überlegen, welche Art von Album ihr haben wollt und wie intensiv eure Gestaltungsbemühungen sein sollen.

Ich bin in der Hinsicht ein kleiner "Nerd" und habe die Auswahl meiner Alben u.a. davon abhängig gemacht, wie ich sie später im Regal stehen sehen möchte. Sprich: Ich habe mir vorher ein Format überlegt, welches ich für alle Alben verwenden werde, denn es gibt wenig, was ich mehr hasse, als Bücher in Regalen, die wie Kraut und Rüben durcheinander stehen.
Hälfte lacht mich oft aus und ich bin mir sicher, dass wir im Rahmen eventuell anstehender Umzüge und Einräumaktionen auch ganz sicher aneinander geraten werden.
Aber ich sortiere meine Bücher eben innerhalb einer Serie gerne nach Größe bzw. nach Lesedatum.
Das ist bescheuert, ich weiß.....

Jedenfalls habe ich für mich entschieden, dass meine Alben alle im Din A4 - Format sein sollen.

Hinsichtlich der Alben ist die Auswahl riesig.
Ich wollte aber so gut es eben ging, ALLES selbst gestalten können, weshalb ich mich für Bücher mit unbearbeiteten Deckel/Rücken von Idee entschieden habe.
Diese Bücher gibt es auch noch in anderen Formaten, mit Fenstern, Herzchen und ähnlichen Spielereien im Deckel.


Wer noch weiter gehen möchte, nimmt einfachen Fotokarton, gestaltet die Seiten und lässt diese dann später zu einem Album binden.
Noch doller gehts mit Scrapalben bzw. Ringbüchern, in denen die Einzelseiten später ihren Platz finden.

Dies hat den Vorteil, dass ihr die Seiten im Inneren des Albums nicht erst mit Designpapier bekleben müsst, sondern direkt das Papier verwenden könnt.






Eine weitere schöne Variante sind Ringbücher von SoHo (z.B. bei Kaufhof) oder die Fotoalben von dm/Rossmann etc. Sie haben allesamt ein einfarbiges, aber eben farbiges Cover und bieten ausreichend Platz und stabile Seiten. Wer also lieber ein etwas gedeckteres Cover haben möchte, sollte sich in dieser Richtung umsehen und es eventuell dann noch mit kleineren Details aufpeppen.






Welches Material solltet ihr ansonsten zur Albengestaltung bereit halten?
Das hängt letztlich von euch und euren Vorlieben und Ideen ab.
Grundsätzlich können aber verschiedene Designpapiere, Geschenkpapiere, Servietten, Aufkleber, Reliefkleber, Dekoelemente aller Art, Farben (Wasserfarbe, Acryl, Öl, Buntstifte, Filzstifte, Glitterliner.) Motivstanzer, Tapes und Konturscheren nicht schaden.

Was ich so alles verwendet habe, zeige ich euch im nächsten oder übernächsten Teil dieser Serie.
Letztlich sind der Phantasie aber keine Grenzen gesetzt.

Schön ist es auch, wenn ihr während der Reise oder der Veranstaltung Dinge gesammelt habt, die ihr später im Album verwenden könnt.
Eintrittskarten, U-Bahnpläne, Münzen, Liedtexte, Speisekarten, Blüten, Gräser, usw. usw. usw..
Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen.



Ich hoffe, ihr habt Interesse an der kommenden Serie und freut euch schon darauf, wenn es wirklich richtig los geht.

Solltet ihr bis hierhin Fragen haben, stellt sie bitte, denn so können wir die Sammlung gemeinsam vervollständigen.


Liebe Grüße




Montag, 10. September 2012

Kommt gar nicht in die Tüte

Muss es auch nicht mehr, denn jetzt gibt es schicke Beutel.



Wie ihr wisst, bin ich noch kein unanfechtbarer Held an der Nähmaschine, aber trotzdem immer mit voller Power dabei.


Aus meinen Dachbodenfunden habe ich wie damals angekündigt, zwei einfache Einkaufsbeute genäht.


Anleitung:

Schneidet aus dem Stoff ein Rechteck in der gewünschten Länge. (Taschengröße x 2) und bügelt zur Verstärkung Vliseline auf.

Dreht euren Stoff nach Links (also Vliseline nach Außen), legt den Stoff doppelt und näht die Seitenränder zusammen.
Wenn ihr den Stoff nun auf Rechts dreht, habt ihr zumindest schonmal eine Tasche (ohne Henkel)


Für die Henkel schneidet ihr nur zwei ca 8cm breite und 20-30cm lange (abhängig von der Größe euer Tasche) Streifen ab und bügelt zunächst die Rände je ca. 1cm um und anschließend ebenfalls Vliseline auf.

Nun faltet ihr die Streifen mittig und bügelt sie ebenfalls so noch einmal um, bevor ihr die offenen Ränder zusammennäht.

Die fertigen Henkel werden nun im Quadrat mittig auf die Tasche genäht und schon kann der Shoppingtrip beginnen.


Habt ihr noch einfache Nähideen für mich, um etwas mehr Übung zu bekommen oder seid ihr auch totale Nähanfänger?

Viele liebe Grüße

Freitag, 7. September 2012

Masking Tape - Buchtipp

Meine Lieben,

der Titel lügt! Eigentlich wollte ich einen begeisterten Post verfassen, euch freudig mitteilen, dass ich ein tolles Buch voller Ideen rund um meine neu entdeckte Sucht der Masikng Tapes entdeckt habe, es euch empfehlen und viele der tollen Ideen nachbasteln und euch vorstellen.

Das Problem: Es gibt keine tollen Ideen in diesem Buch!






Ich bin wirklich verärgert, denn für 9€ (gut, ich habe es gebraucht für 3€ gekauft, aber das spielt ja keine Rolle) habe ich doch wenigstens die eine oder andere kreative Idee erwartet.

Leider konnte ich nichts finden, was mich wirklich hat staunen lassen oder begeistern konnte. Lesezeichen...toll! Bilderrahmen...toll, bin ich selbst drauf gekommen, danke!
"Kreativ" und "inspirierend" ??? Nun ja....

Ihr lest meinen Unmut heraus, aber ich will mich nicht über die Dinge stellen und alles schlecht schreiben, auch wenn ich dieses Buch weder kreativ noch toll finde.
Es mag sein, dass es ein gutes Buch ist, für Leute, die nicht wissen, was sie mit den Tapes anfangen sollen, wobei ich mich dann frage, warum man die teuren Tapes kauft, wenn man im Voraus nicht den blassesten Schimmer für eine Verwendung hat...aber das ist ein anderes Thema.

Es mag auch sein, dass es genug Leute gibt, die auf die Ideen in diesem "Werk" nicht gekommen wären.
ICH persönlich wäre auf 99% der Ideen gekommen bzw habe sie so oder so ähnlich schon einmal angedacht.

Daher ist es für mich ein absoluter Flop und absolut keine Empfehlung wert.

Es tut mir Leid, dass ich auch heute keinen tollen Tipp geben kann, aber so spielt das Leben manchmal eben.

Da ich aber herausgelesen habe, dass euch die Tapes interessieren und ihr gerne weitere Verwendungsideen von mir haben wollt, könnt ihr gespannt sein, was in Sachen Tape demnächst alles auf euch zukommen wird. Ich denke sowohl an alltäglichen Gebrauch, als auch an ausgefallenere Sachen ;)

Wer weiß, vielleicht mach ich es ja sogar besser, als die eine oder andere Ideen-Buchautorin. Wenn ja, dann lasst es mich wissen ;)


Tipplose Grüße




Donnerstag, 6. September 2012

Häkelkränzchen?

Hallo ihr Lieben,

erst einmal: Danke für eure Antworten auf meine Frage(n) im letzten Post. Ich habe mir schon einige Gedanken gemacht, mir einiges notiert und denke, dass ich bald beiträge für euch habe, die eurem geschmack entsprechen könnten.

Heute habe ich aber erst mal wieder etwas Gehäkeltes für euch.
Ein paar Armbänder aus Roccailles in den verschiedensten Farben.

Eine Anleitung für ein Häkelarmband findet ihr --> hier.

Alle Armbänder sind mehr oder weniger nach diesem Prinzip gearbeitet. Je kleiner die Perlchen sind, desto geringer wähle ich die Abstände zwischen ihnen. (also die Luftmaschenzahl)


"Von schwarz zu blau"

Roccailles in einem Farbschlag irgendwo zwischen tiefdunklem Blau und Schwarz mit leicht metallischem Effekt.



Love Green:


2mm Roccailles in Hellgrün mit 4mm Roccailles in Dunkelgrün



Gelb, Orange, Rot:


rote und gelb-orange Roccailles



Farfalle violett:


Farfalle mit Silbereinzug in dunklem Violett



Mögt ihr solche Häkelarmbänder oder findet ihr sie scheußlich?
Ich muss zugeben, dass mir die Varianten mit größeren Perlen (*klick*) und mit verschiedenen Perlgrößen (*klick*) insgesamt doch besser gefallen, als diese Vertreter hier.
Was denkt ihr?

Gespannte Grüße


Dienstag, 4. September 2012

Maskierung und ein paar Fragen

Hallo meine Lieben,

ich habe mich mal wieder anstecken lassen. Vor einigen Wochen sah ich ein Bild auf Instagram mit dem eine andere Bloggerin ihre Bestellung in Sachen Masking Tape zeigte.
Schaf, wie ich manchmal bin, lasse ich mich von sowas ja immer verführen und habe prompt ebenfalls Tapes bestellt.

Kennt ihr Mask(ing) oder Washi-Tapes schon?
Ich muss gestehen, dass ich bei solchen "Trends" immer ein Spätzünder bin und so etwas oft erst nach allen anderen mitbekomme, so auch in diesem Fall, obwohl die Bänder in aller Munde und in allen Geschäften verfügbar zu sein scheinen.

Die Tapes kommen ursprünglich aus Japan (?) und bestehen aus Reispapier. Es handelt sich im Grunde um bunte Klebebänder, die es mittlerweile in unzähligen Farben und mit unzähligen Motiven zu kaufen gibt.
Den EINEN Bestimmungszweck dieser Bänder gibt es nicht, man kann viel mehr einfach alles damit machen, was einem so einfällt.
Ich habe mir vor ein paar Tagen ein Buch zu dem Thema bestellt, dass ich euch sehr gerne vorstelle, sofern es denn endlich ankommt und ihr Interesse an Ideen rund um die Tapes habt.


Zusätzlich zu meiner Großbestellung nenne ich aktuell noch ein weiteres Band mein Eigen, das ich euch *hier* bereits gezeigt habe und ich fürchte, es werden noch eiiiiinige dazu kommen, denn ich bin den Bändern schon vollkommen verfallen.


Nachdem ich nun endlich mal einen Nachmittag frei hatte, habe ich mich gemütlich in mein Kreativeckchen zurückgezogen, Bundesligakonferenz gehört und ein bisschen mit den Tapes rumprobiert.
So bekamen zwei schlichte Rahmen, die noch in der Kiste mit Rohmaterial lagen, ein neues Gewand:



 Für diese Variante benötigt ihr im Grunde nur eine Taperolle mit dem gewünschten Motiv, zwei Reliefsticker und etwas Papier oder Geschenkpapier (wie in meinem Fall)



 Das Tape legt ihr passgenau auf die Außenkante des Rahmens und zieht vier einzelne Bahnen rund um den Rahmen.




Achtet darauf, dass die Ecken halbwegs bündig abschließen, damit am Ende alles wie aus einem Guss aussieht.



Für die Blumenornamente klebt ihr zwei einfache Reliefsticker, wie ich sie euch vor einiger Zeit im Rahmen meines Discounter-Shoppingtipps vorgestellt habe, auf papier, Designpapier, Geschenkpapier etc. eurer Wahl und schneidet sie aus.







Anschließend klebt ihr sie auf den Rahmen. Wenn ihr einen 3D-Effekt erziehen wollt, mit dem die Ornatmente noch ein bisschen besser zur Geltung kommen, benutzt ihr Klebepads, um sie zu befestigen.







Der zweite Rahmen hat ein etwas komplizierteres Design verpasst bekommen, das aber zu Anfang auch keinen genauen Bauplan hatte, ich habe einfach drauf los geklebt.



Ihr benötigt wieder Tapes, diesmal mit vier verschiedenen Motiven/Farben, die halbwegs zueinander passen sollten.


Ihr beginnt mit der ersten Farbe und zieht mehrere Diagonalen über den Rahmen. Dank meines gewählten Musters sehen die Streifne nicht wirklich diagonal aus bzw. nicht so, als würden sie durch die Glasfläche unterbrochen und dann passgenau auf der anderen Seite weiterlaufen, aber aus rein geometrischer Sicht tun sie es trotzdem ;)


Anschließend umrahmt ihr eure ganze Rahmenfläche mit dem zweiten Tape, lasst diese Umrandung aber jeweils durch die Diagonalen unterbrechen.

Die Zwischenräume zwischen Umrandung und Diagonalen werden nun teils mit farbigem Tape gefüllt. Das violette Tape gibt für meinen Geschmack einen schönen Kontrast zu den Grau/Weiß-Tönen der anderen beiden Tapes. Lasst zwischen den gefüllten und den bis dato ungefüllten Flächen immer Lücken. Also eine Fläche füllen, die nächste nicht. Füllen, dann wieder nicht.



Die so noch übrig gebliebenen Flächen füllt ihr anschließend mit einem Tape, dass einen neuen starken Kontrast (in meinem Falle schwarzes Tape) bildet.






Auf Applikationen, Ornamente etc. habe ich nun bewusst verzichtet, da der Rahmen meiner Meinung nach schon "unruhig" genug ist.

Wie ihr seht, lassen sich mit den Tapes und ein bisschen Phantasie sehr viele Dinge sehr schnell aufpeppen.

Ich denke, in Zukunft werden häufiger Ideen rund um das Tape in meinen Posts vorkommen und ich hoffe, ihr habt Lust auf solche Posts?!



An dieser Stelle geht meine Frage ganz gezielt an euch:
 Ich halte grundsätzlich nicht viel von Umfragen à la "waaaas soll ich als nächstes posten?", denn ich schreibe meine Posts in erster Linie anhand meiner Ideen und verfolge das Motto: "Die Leser kommen wegen der Beiträge und nicht die Beiträge wegen der Leser."

Trotzdem ist nun langsam nach fast 2 Jahren Bloggerei ein Punkt erreicht, wo ich euch wahrscheinlich nicht mehr so schnell mit neuen Ideen überraschen kann, wie noch vor 12 oder 18 Monaten.

Deshalb geht meine Frage dann doch an euch: 
Welche Art von Posts interessieren euch am meisten?
Habt ihr lieber Tutorials? Lieber Geschenkideen? Schmuckanleitungen/Designs? Fotos? Schnelle einfache Ideen? Sammlungen zu bestimmten Themen?

Es wäre schön für mich, wenn ich einen Überblick darüber bekäme, denn nichts ist frustrierender, als ein großes Tutorial oder so zu schreiben und am Ende interessiert es keinen, es kommt kein Feedback und im Grunde hätte ich mir die Arbeit sparen können.

Also, verratet mir bitte: WARUM mögt ihr meinen Blog bzw. WAS wollt ihr ganz besonders gerne von mir lesen?



Montag, 3. September 2012

Kerzen verzieren - Fragen & Antworten

Hallo meine Lieben,

vor einigen Wochen habe ich euch die Taufkerze meiner kleinen liebsten "sowas wie Nichte" gezeigt und versprochen, ein kleines Tutorial bzw. eine kleine Sammlung wichtiger Infos rund um das Verzieren und Designen von Kerzen für euch zu schreiben.

Ich hoffe, ich lasse keine Fragen offen. Wenn doch, dann hoffe ich, dass ihr euch nicht scheut die Fragen zu stellen. Viele Dinge beruhen auf meiner persönlichen Erfahrung, ob sie allgemeine und professionelle Gültigkeit haben, weiß ich nicht, aber ich hoffe, sie helfen euch trotzdem weiter.


Wo bekomme ich Kerzen her?
Wie ihr wisst, bin ich ein kleiner Sparfuchs und so sehe ich es oft einfach nicht ein, Unsummen in Fachgeschäften auszugeben, wenn es auch günstiger geht.
In Sachen Kerzen sehe ich das etwas anderes, denn hier ist eine gute Qualität schon wichtig, damit man auch lange Freude an den kreierten Stücken hat.

Letztlich hat man zwei Möglichkeit im Hinblick auf die Rohkerzen.
Entweder kauft man sie oder man gießt sie selbst. Zum Gießen komme ich gleich in einem gesonderten Punkt noch einmal.

Rohkerzen kann man zum einen in Fachgeschäften rund um Bastelbedarf kaufen, bekommt aber schöne Exemplare genauso bei Drogerie- oder Supermärkten.


 Meine bisherigen Rohkerzen stammen allesamt von dm, mit Ausnahme der Taufkerze, die ich in einem Bastelgeschäft gekauft habe.
Wenn ihr keine speziellen Formen haben wollt, kann der Gang zu dm oder sogar zu TeDi & Co bares Geld sparen. Immer abhängig davon, wie wichtig euch die Qualität ist, versteht sich.

In Bastelgeschäften findet ihr leider oft nur weißen Rohkerzen. Je nachdem was ihr vor habt, kann das ein Problem sein. Bunte Kerzen gibt es wie gesagt bei dm, Rossmann, Real, TeDi etc.


Rohkerzen gießen  - Sinnvoll oder nicht?
Eine Frage, die ich natürlich nicht abschließend für jeden einzelnen von euch beantworten kann. Ich persönlich würde Rohkerzen, die ich später noch verzieren will, nicht selbst gießen. Zum einen ist der ganze Vorgang für einfarbige Kerzen ind gängigen Farben (weiß, rot, grün etc.) viel zu aufwändig und im Verhältnis zu teuer. Zum anderen ist es äußerst schwierig, in Eigenherstellung Kerzen der gleichen Optik zu bekommen. Ich spreche da insbesondere vom Glanz der Oberfläche, den gekaufte Kerzen per se schon haben. Diesen Glanz selbst hinzubekommen, erfordert Maßarbeit im Hinblick auf die Wachstemperatur etc.

Solltet ihr allerdings Kerzen in besonderen Farben verzieren wollen oder mehrfarbige, ausgefallen gefärbte Kerzen benötigen, so kann Selbstgießen eine gute Alternative sein.

Wachslinsen, Wachsfarbe und Gießformen gibt es in nahezu jedem gut sortierten Bastelgeschäft.
Eine kurze Gießanleitung findet ihr --> *hier*



Womit verziere ich die Kerzen?
"Mit allem was brennbar ist" wäre jetzt eine plumpe Antwort, das ist ja nicht der Sinn dieser Fragensammlung, auch wenn es im Grunde stimmt.
Euch stehen viele Möglichkeiten zur Verfügung und ein gut sortiertes Fachgeschäft dürfte auch alle diese Möglichkeit für euch bereit halten.

Zum einen gibt es vorgeschnittene Wachsplatten in unterschiedlichen Farben. Teils sortiert nach der jeweiligen Farbe im 2er/3er-Pack, teils als Farbsammlung mit Platten in Regenbogenfarben, Pastelltönen und vielen anderen Kombinationen.

Diese Plattensammlungen lohnen sich, wenn ihr mehrfarbige Kerzen herstellen wollt und die von euch gewünschten Farben in der jeweiligen Sammlung bereits komplett enthalten sind.

Wer spezielle Farben und Farbnuancen sucht, ist besser damit beraten, Einzelplatten zu kaufen.
So ging es mir bei der Taufkerze, die ja aus Violett/Fliedertönen bestehen sollte, die es so schlicht in keiner Sammlung gab.

Abgesehen von diesen Wachsplatten bieten die Bastelgeschäfte auch noch Ornamente, Motive, Schriftzüge an. Ob man die wirklich braucht, ist Geschmackssache. Besonders für Kerzen zur Hochzeit, Taufe, Kommunion und ähnlichen Anlässen, kann es schöner sein fertige Elemente zu verwenden.
Nicht lohnend finde ich hingegen Wachsbuchstaben in vorgefertigter Form. Zum einen, weil es sie nicht als ganzen Bogen von A-Z zu erwerben gibt und man so jeden Buchstaben (im 3er-Pack) kaufen muss. Zum anderen finde ich sie schlicht nicht so schön. Es gibt bessere Alternativen.

Bestens eignen sich für Schriftzüge und Daten nämlich einfache Reliefbuchstaben aus Papier. Diese brennen wunderbar mit der Kerze ab, ohne Gestank oder Rauch zu verursachen und sehen für meinen Geschmack auch einfach viel viel besser und edler aus.
Daher habe ich sie zum Beispiel bei der Taufkerze verwendet.

Bei Ornamenten, Ranken und derartigem sollte man vorher überlegen, ob es sich tatsächlich lohnt diese zu kaufen oder ob man besser darsteht, wenn man sie einfach selbst zusammenbastelt. Auch hier habe ich mich im Rahmen der Taufkerze wieder für die DIY-Variante entschieden, da die Ranken in ihrer Länge bei weitem nicht für meine Idee ausgereicht hätten bzw. ich mindestens sechs oder sieben Packungen hätte kaufen müssen, was schlicht außer Verhältnis stand.
Die DIY-Variante ist natürlich nicht so perfekt wie die industrielle, dafür aber auch natürlicher, wie ich finde. Keine Ranke der Welt ist symmetrisch und exakt gleich. Die DIY-Variante machte es mich darüber hinaus auch noch möglich, die Ranke exakt nach meiner Vorstellung um die Kerze laufen zu lassen. Ein doppelter Vorteil also.



Wachsstifte - Ja oder Nein?
Der Handel bietet abgesehen davon Wachsstifte zum Verzieren von Kerzen an. Diese Stifte enthalten Flüssigwachs, das wie mit einem normalen Schreibstift auf die Kerze aufgetragen wird.
Ich bin kein Freund dieser Stifte, da ich die Verarbeitung von Wachsplatten einfach angenehmer und sauberer finde. Wer allerdings Schriftzüge in ausgefallenen Farben auf seinen Kerzen haben möchte, der sollte sich die Stifte näher ansehen. Das Farbspektrum ist definitiv größer als das der von mir so gelobten Klebebuchstaben.


Motive gestalten, aber wie?

Auch hier habt ihr wieder mehrere Möglichkeiten.
Zum einen könnt ihr die gewünschten Motive einfach aus der Wachsplatte herausschneiden. Bei größeren oder mehrfarbigen zusammengesetzen Motiven, empfiehlt sich eine Papierschablone. Malt euer Motiv einfach zunächst in der späteren Größe auf ein Stück Papier, schneidet die Einzelstücke entsprechend der späteren Farben auseinander und legt sie auf die jeweiligen Wachsplatten.
Nachmalen, ausschneiden, fertig.



Für die zweite Variante nehmt ihr euch Ausstecher zur Hilfe. Diese gibt es in der Miniform in einem Set zu kaufen. Wenn ihr größere Motive ausstechen wollt, können Plätzchenformen eine gute Lösung sein.
Die Förmchen drückt ihr einfach auf eure Wachsplatte, entfernt überschüssige Ränder und schon habt ihr ein Motiv, das ihr auf der Kerze anbringen könnt.





Gibt es noch "Geheimtipps"?



Beim Ausschneiden der Motive kann eine Schere hinderlich sein, es sei denn ihr besitzt eine tolle Präzisionsschere.
Ratsam kann die Anschaffung eines Mini-Cutters sein.
Ich habe mir vor einiger Zeit einen von Tchibo gegönnt und bin wirklich begeistert. Besonders für feine Motive, egal ob auf Wachs oder Papier ist so ein Cutter Gold wert.



Bevor ihr die Wachsplatten verarbeitet, kann es sinnvoll sein, sie für einige Minuten in die Kühlschrank zu legen. So werden sie hart und das Ausschneiden von Motiven gestaltet sich einfacher.
Für das Anbringen an der Kerze kann es dann allerdings wieder sinnvoll sein, die Platten/ Motive zwischen den Händen leicht anzuwärmen.
Passt beim Andrücken auf, dass die ihr Ränder nicht zu platt drückt, so "wischen" die Motive leider gerne sehr schnell aus. Das kann gewollt sein. Wer allerdings schöne exakte Motivkanten haben will, sollte Vorsicht walten lassen.



Das sollen die ersten Facts von mir zum Thema "Kerzen verzieren" gewesen sein.
Wie bereits gesagt, die Sammlung ist nach unten offen. Wenn ihr Fragen habt, stellt sie bitte. Ich ergänze sie dann.

Ich hoffe, der Post konnte euch weiterhelfen und ihr traut euch vielleicht demnächst sogar mal an eine Kerze heran?
Wenn ja, dann schickt mir gerne Bilder von euren Kreationen, ich bin gespannt.

Liebe Grüße


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...