Dienstag, 29. Mai 2012

Geduld ist nicht meine Stärke

Absolut nicht!
Ich hoffe hingegen, dass ihr diese Eigenschaft euer Eigen nennen könnt, denn als Leser dieses kleinen Blogs braucht ihr sie wohl gerade.

Ich möchte mich bei euch entschuldigen, dass es aktuell so unregelmäßig und teils unkreativ zugeht.
In einem der letzten Posts hatte ich erwähnt, dass ich mit aktuell eine kleine Kreativecke einrichte und genau da liegt der Hase im Pfeffer.
Alle meine Deko- & Bastelsachen ruhen zur Zeit in Kisten verpackt vor sich hin und warten darauf, wieder in den Kampf ziehen zu können.
Vor lauter Einpacken, Umsortieren, "Wie gestalte ich es am praktischsten" - Nachdenken etc. komme ich gerade einfach nicht dazu für euch kreativ zu werden.

Ich hoffe ihr verzeiht es mir, wenn ich euch für die kommenden Wochen tolle neue Sachen verspreche.
Wie wäre es mit ein paar "Bloggertipps" oder mit schnellen und einfachen DIYs? Oder einer größeren Aktion?
Ideen und Pläne habe ich genug und ganz bald auch Zeit und Raum zur Umsetzung.
Bis dahin geduldet euch bitte etwas.

Am Wochenende waren Hälfte und ich "Baby - Gucken" und nachdem ich zuletzt doch so unzufrieden mit meiner Kamera bzw. meinem nicht vorhandenen Wissen war, sind doch schöne Fotos entstanden.
Vielleicht trösten sie euch ja etwas über die Wartezeit hinweg.


"Leopold" der kleine Wasserbüffel! Die französische Bulldogge von Hälftes Schwester ist immer und überall der heimliche Star und hat auch an diesem Wochenende mal wieder für Highlights gesorgt. Wasserscheu wie er ist, hat er es sich trotzdem zur Aufgabe gemacht, die "tollen" Stöcke, die im Gartenteich lagen an Land zu ziehen, statt sich mit den langweiligen Dingern aus dem Garten zu begnügen, die wir im angeboten haben.
Erstaunlich, wie beharrlich und stur so ein kleines Tierchen doch sein kann.


"Die hässliche Schildkröte"
So wurde sie mir vorgestellt...ehrlich gesagt finde ich sie gar nicht "hässlich". Sie ist eben eine normale Wasserschildkröte.
Was an ihr "hässlich" sein soll, habe ich an beiden Besuchstagen nicht herausgefunden.




Spätestens mit diesem Bild sind die Canon und ich wieder ein Liebespaar :) 



Sensationeller Garten oder? Mein erster Gedanke ging in Richtung "Fantasy/ Mystery" 



Erfolgserlebnis für den Büffel, nach dem er natürlich stolz wie Oskar war....



Wer auf Babyfotos gewartet hat, den muss ich leider enttäuschen. Ich musste versprechen, dass alle Bilder privat bleiben und respektiere das natürlich.
Schade für euch, aber vielleicht versteht ihr die frisch gebackene Mama ja ein bisschen.
Lasst euch gesagt sein, die kleine Maus ist zuckersüß.


Ich kümmer mich nun wieder um mein Kreativeckchen und wünsche euch einen sonnigen Tag.


Liebe Grüße


Freitag, 25. Mai 2012

Schatz, ich möchte in den Zoo...

Mit diesem Satz begegnete ich meiner lieben Hälfte am vergangenen Sonntag. Wir saßen morgens bei einem gemütlichen, stressfreien, terminlosen Frühstück, die Sonne strahlte vom Himmel, Charly & Artur turnten durch ihren Käfig und ich hatte Lust auf einen Besuch im Zoo.
Wirklich erklären konnte ich mir diesen Einfall nicht, aber man soll die Feste ja feiern wie sie fallen.

Nach dem ganzen Stress der vergangenen Tage und mit Blick auf viele stressige Tage und Wochen, die leider noch kommen werden, war es eine wundervolle Auszeit.

Natürlich war mein Baby auch wieder dabei, denn ich muss ja noch üben üüben üüüüüüben.

Nilpferd müsste man sein. Dick sein, ohne dass es stört. Rumliegen, ohne dass es stört...ja ich wäre gerne ein Nilpferd ^^

Etwas, das ist an meiner Canon absolut noch nicht verstehe....Ich fotografiere gerne durch den Sucher und ohne Monitor, da ich mich so mit dem Motiv irgendwie "alleine" fühle. (Klingt vielleicht bescheuert, ist aber so) Viele Bilder sehen durch den Sucher und auch später in der Vorschau top aus. Auf dem Rechner sind sie dann aber verwackelt oder unscharf und ich kann es mir oftmals nicht erklären.
Auf der anderen Seite entstehen dann solche schönen Schüsse, die durch eine Scheibe fotografiert sind und keinen Makel erkennen lassen.
DSRL...das unbekannte Wesen. Ich werde wohl noch lange brauchen, bis ich sie endgültig durchschaut habe.
 
 
Der Blogger fotografiert sein Essen. Das ist nunmal so... und weil es meiner lieben Hälfte immer so schön peinlich ist, wenn ich das tue, habe ich es mir auch im Zoo nicht nehmen lassen.Typisches Zoo-Essen, nichts besonderes. Aber der lieben Hälfte war es trotzdem unangenehm *hihi*



Noch so eine für Hälfte als bekennenden, auslebenden, übertrieben(?) fanatischen BVB-Anhänger unverständlich und unangenehme Sache. Ein Wegweiser nach Gelsenkirchen. *pfui*
Mir war's übrigens egal...


Toilettentieftaucher-Enten.
Ich habe keine Ahnung was sie getan haben, aber sie taten es lange und ausgiebig und interessanter Weise strampelte nur das Weibchen wie bescheuert mit den Beinen, als der Kopf unter Wasser war. Das Männchen stand ganz entspannt auf dem Kopf und ließ sich teilweise so sogar treiben.
Wir Frauen haben es scheinbar einfach nicht so drauf... ^^


Blumen finde ich in Zoos übrigens immer ganz schön und total unterbewertet. An manchen Ecken wachsen wirklich tolle Exemplare, die im Vergleich zu den Tieren irgendwie sehr wenig Beachtung finden.
Stellvertretend für alle unbeachteten Zoo-Blumen gibts hier den Zierschnittlauch (oder so ^^)



Geht euch das auch so? Ich finde Reptilien eklig und faszinierend zugleich. Echsen gucke ich mir zwar wirklich gerne an und ihnen auch gerne lange zu, aber trotzdem finde ich sie etwas "gruselig". Sie wirken auf mich immer wie kleine überlebende Urzeitmonster.
Schlangen hingegen finde ich nicht mal faszinierend.Hälfte (starker Mann, wie er es ist...) hat eiiiigentlich Angst vor Schlangen, ist trotzdem aber immer der Erste, der sie im Zoo oder sonstwo sehen will..



Kleine Ente, großes Drama!
Als wir an das Becken kamen, saßen Mama und Papa Ente zusammen mit ihren fünf Kindern im Futternapf und gönnten sich einen Sonntagsschmauß.
Irgendwann entschied Mama Ente, dass es Zeit zum Schwimmen war. Vier der fünf Küken folgten ihr auch brav. Nummer 5 mampfte munter weiter, bis Papa Ente kam, ihn regelrecht ausschimpfte und zurück zu den anderen bringen wollte. Nummer 5 wollte das aber nicht und haute immer wieder ab. Diesem Spektakel wohnten wir fast 20 Minuten bei, Papa Ente wurde immer verzweifelter, Nummer 5 immer mutiger und floh jedes Mal aufs neue kurz vor dem "Beckenrand" zurück in den Napf.


Zum Schluss noch meine beiden "Enten"... 

Auch, wenn mich die Besuche bei den Menschenaffen immer etwas traurig machen, war es ein schöner Tag im Zoo, denn auch wenn manche Leute (zu Recht) kritisch gegenüber Zoos eingestellt sind, finde ich es einfach nur toll, dass es so etwas gibt und dass vor allem so auch vom Aussterben bedrohte Tierarten eine Chance haben, irgendwie Teil dieser Erde zu bleiben.

Ich liebe Zoobesuche und ihr?

Tierisch Grüße


Mittwoch, 23. Mai 2012

Einfach nur: DANKE

Meine Lieben,

ihr habt mich glücklich gemacht.
Als ich heute Morgen mit müden Äuglein auf mein Dashboard gestarrt habe, konnte ich es erst gar nicht glauben.


300 Leser über GFC, 43 Follower bei Bloglovin, 290+ über Feedreader und einige Facebook-Fans.

Ich bin total überwältig und freue mich riesig, denn als ich damals den ersten Post geschrieben habe, hätte ich nicht gedacht, dass es wirklich so viele Leute interessiert, was ich zu sagen habe, erkläre und so vor mich hin bastel.

Ich seid toll und ich möchte euch auch in Nicky's Namen natürlich, einfach mal DANKE sagen.

Danke für eure Klicks
Danke für jeden einzelnen Kommentar
Danke für die Freude, die ich durch euch für das Bloggen entwickelt habe
Danke für's Leser sein
Danke für Inspiration, die ihr mir gebt
Danke für die Motivation, immer neue Sachen auszuprobieren, die ich durch euch bekomme
Danke für Feedback, Lob wie Kritik


Einfach nur DANKE!

Ich hoffe, dass ich euch noch lange mit dem was ich tue unterhalten, inspirieren, "belehren" und begeistern kann und dass ihr mir (uns) noch lange lange treu bleibt.


Eure glückliche

 

Dienstag, 22. Mai 2012

Regenbogenmüsli

Meine Lieben,

ich hab mal wieder etwas neues gewagt.
Im Rahmen der Glamour Shopping-Week hatte ich mir ja bei Idee das Farbenset von Marabu zugelegt. Bei meinem kleinen "Entdecke-die-Möglichkeiten-für-dein-Kreativzimmer" Besuch bei IKEA habe ich mir dann ein paar einfache schlicht weiße Porzellanartikel mitgenommen, um sie zu verschönern.

Mein erster Versuch traf eine simple Müslischüssel.




Porzellan "MALEN" wäre in diesem Fall gelogen, denn ich habe es nicht bemalt, sondern betupft.
Mittels Küchenschwämmen habe ich die Farbe aufgenommen und auf die Schüssel getupft, so dass auch schöne Farbverläufe entstehen konnten.

Es gibt im einschlägigen Fachhandel natürlich Pinsel und Schwämme, extra für das Bemalen und Betupfen von Porzellan. Da ich aber wie gesagt die Technik erst einmal ausprobieren wollte, reichten mit ein einfacher Flachpinsel und ein Topfschwamm, den ich in kleine Streifen geschnitten habe.







Um einen Farbverlauf und einen schönen Übergang zwischen den Nuancen hinzubekommen, müsst ihr die zwei Ausgangsfarben (hier: gelb und rot) mit etwas Abstand zueinander auf euer Porzellanteil aufbringen und anschließend einfach auf den noch getränkten Schwamm die jeweils andere Farbe auftragen und nun den Übergangsbereich "abtupfen".
Je feuchter die beiden Ausgangsfarben sind, desto einfacher lassen sich die Farben im Übergangsbereich vermischen.


So ist mein erster Versuch mit der Regenbogenschüssel entstanden, die meinen Besitzstand auch schon wieder verlassen hat und nun im Schrank meiner Frau Mama steht.
So schnell kanns gehen....

Habt ihr die Porzellanmaltechnik bereits ausprobiert?

Für Interessierte sei gesagt, dass es neben den einfachen Farben von Marabu in flüssiger Form auch Stifte gibt, mit denen man (ähnlich wie mit einem Edding oder so) die Farbe präzise und deutlich einfacher auf das Porzellan bringen kann.
Solche Stifte sind noch bis Ende des Monats  bei "Idee- Creativmarkt" im Angebot.
Zuschlagen könnte sich dort durchaus lohnen.


Sommerlich regenbogenbunte Grüße


Sonntag, 20. Mai 2012

Wochenend und Sonnenschein....

sowas in der Art zumindest.

Es ist Wochenende meine Lieben und ich hoffe, ihr könnt die freie Zeit etwas nutzen, sie genießen und euch den schönen Dingen des Lebens widmen?

Nach einer mal wieder viel zu stressigen Woche, haben Hälfte und ich uns genau das vorgenommen und zelebrieren das bis jetzt recht erfolgreich.
Einfach.....maaaal....keine...Termine.

Wundervoll <3

Trotz der ganzen Hektik in dieser Woche habe ich mir die Zeit genommen, ab und an mal auf den Auslöser zu drücken, denn ich meine mich erinnern zu können, dass ihr gerne "Bildchen" guckt.

Meine Woche in Bilder.... viel Spaß :)

Ikea-Frust? Von wegen! #IKEABaby

Montag war ich mit der allerliebsten Trace beim Schweden und auch wenn die Minitasche mit der Miniausbeute etwas kläglich ausschaut, war ich keineswegs frustritert. Im Gegenteil!
Momentan beschäftige ich mich damit, mir ein kleines, aber feines Kreativeckchen einzurichten. Auserkorener Ort ist der (unausgebaute) Dachboden, denn es soll nur eine vorübergehende und provisiorische Lösung werden.
Das Budget ist klein, deshalb wollte ich bei IKEA die Möglichkeiten entdecken und bin bester Dinge.
Ich hoffe, dass ich euch Ende Juni endlich meine kleine feine Ecke präsentieren kann, in der Projekte endlich mal liegen bleiben können, in der alle Sachen ihren festen und guten Platz haben und in der ich endlich auch eine geeignete Fotofläche eingerichtet habe.
Ich bin gespannt und voller Tatendrang.

Trace war am Ende übrigens schon etwas frustriert, denn außer Hot Dog & Eis war bei ihr nicht viel los mit dem "bööösen" Konsum.
Aber bevor ihr euch Sorgen macht...sie hat's meines Wissens überlebt.





"It's raining outside my window...."

Trostlos, doof, nass, grau, nervig, schmuddelig, fies, unsommerlich......einfach nicht schön.
Genauso wie der Tag begann, endete er auch. Mein Basketballclub verlor das entscheidende Viertelfinale und schickte sich selbst und mich in die unbeliebte Sommerpause.
An manchen Tagen bleibt man eben doch besser im Bett.....







Des Regens schöne(re) Seite...







Feierabend-Beschäftigung

Da die kleine Maus scheinbar immer immer und immer kalte Füßchen hat, bekam Tante EsKa eine große Söckchenbestellung. Nächste Woche gehts zum Babybesuch und bis dahin möchte ich mindestens noch 3 weitere Paare fertig bekommen.




Endless Love

Wie ihr wisst, kann ich auf vieles verzichten, auf Tennis aber wohl absolut niemals und gar nicht. 
Aktuell macht es besonders Spaß, denn obwohl wir als absoluter Underdog in die Saison in der neuen (höheren) Liga gestartet sind, führen wir nach der Hälfte aller Spiele die Tabelle an und können tatsächlich in Richtung des nächsten Aufstieges schauen.
Wer hätte das bei unserem ausgegeben Saisonziel "Spaß haben und wenn es geht die Klasse halten" gedacht?




Bastelstunde....
 ....im Jugendhaus und die Toilettenpapierrollen-Version von Charly :D (sehr originalgetreu wie ich finde..)




Ladybug

Ich hätte ich nicht gedacht, dass der Schritt hin zu einer Spiegelreflex-Kamera so gewaltig ist. Auch, wenn ich mittlerweile in der Standardeinstellungen gut mit ihr zurecht komme und auch "stressige" Situationen, wie z.b. beim Basketball sehr gut meister, gibt es noch so viel im manuellen Bereich für mich zu lernen....Aber zum Glück ist ja auch noch kein Meister vom Himmel gefallen ;)

Wenn meine Familie mich lieb hat, werde ich spätestens nach meinem (baldigen) Geburtstag technisch mehr als gut ausgerüstet sein. Aktuell habe ich den großen Wunsch nach einem Stativ, einem größeren Objektiv und Makrolinsen.
Mal sehen, was letztlich tatsächlich auf dem Geburtstagstisch landet ;)

 

Das wars von mir für heute, ich hoffe, ihr konnt den Sonntag noch genauso genießen wie ich es schon seit Stunden tue.

Liebe Grüße

 

Mittwoch, 16. Mai 2012

Fussball-Golf

Hey liebe Leser,


 

heute möchte ich euch eine Ausflugsidee samt "Gutschein" präsentieren.
Der Fühling ist da und der Sommer steht in den Startlöcher, auch wenn mans vielleicht noch nicht so merkt.
Deshalb hier ein Ausflugsziel, dass sich wirklich lohnt und ne Menge Fun bringt!!!
Habt ihr schon einmal etwas von FUSSBALL-GOLF gehört? Es ist im Prinzip eine Abwandlung des normalen Golf-spielens nur dass man statt dem Schläger und dem kleinen weissen Ball eben seinen Fuß und einen Fussball nimmt. Gespielt wird, wie beim Golf auch, ein Kurs mit 18 "Löchern" bei denen man größere Distanzen überwinden muss. Macht übrigens auch eine Menge Spaß, wenn man Fussballerisch nicht so talentiert ist-man darf sich dann nur nicht selbst so ernst nehmen ;)
Nähere Informationen gibt es unter der Seite:






Vielleicht gibt es ja auch ein Feld in eurer Nähe und ihr habt DIE Idee für den nächsten Ausflug.
Solltet ihr allerdings, so wie ich, diesen Spaß verschenken wollen, kommt hier die Anleitung für einen




Gutschein zum Fussballgolf:


Ihr braucht:
  • Einen (möglichst großen) Karton
  • Paketband
  • Farben
  • Zahnstocker/Cocktailspieße
  • Teppichmesser
  • Einen Ball- wer Zeit und Lust hat kann auch einen Ball aus Pappmaschee bastelt

Schritt 1:
Als erstes den Karton mit dem Teppichmesser zurechtschneiden: Also am besten auf den Kopf stellen und vorher die oberen "Flügel" abschneiden. Diese kann man dann auf dem Kartonboden als Banden verwenden.

Tipp: Die Hälfte der "Flügel" hat bei mir gereicht, so bleibt dann noch genug Pappe für die Hindernisse. 

Anschließend einfach die Banden gut mit Paketband auf beiden Seiten festkleben. Ich habe den Kartonboden zur Sicherheit am Kreuz nochmal überklebt, damit es stabiler wird.


Schritt 2:
Nun im 2. Schritt am Kopf des Kartons ein Loch einschneiden und den Karton bepinseln. Die Größe des Lochs sollte eurem Ball entsprechen, also nicht zu groß aber auch nicht zu klein.Da Fußball-Golf auf dem Rasen gespielt wird, habe ich grün gewählt...ist natürlich euch überlassen!


Schritt 3:
Nun müsst ihr noch Hindernisse basteln, damit der Parcours vervollständigt wird. Auch hier ist eurer Phantasie keine Grenze gesetzt. Ich habe mich für eine simple Wand und ein Tor entschieden. Die Hindernisse können dann wieder je nach Geschmack bepinselt werden (3 mal dürft ihr raten, Anhänger welchen Vereins der Beschenkte war ;))

Nicht zu vergessen natürlich auch das Fähnchen für das Loch!!

Tipp: In die Enden der Pappe Zahnstocker oder Cocktailsspieße durchziehen oder ankleben, so bleiben die Hindernisse gerade und stabiler!


Anschließend nun die Hindernisse in einem schönen Abstand auf das Feld kleben. Die Seiten des Kartons eignen sich dann zur konkreten Beschriftung.  FERTIG!

Habt ihr schon von Fußball-Golf gehört oder sogar einmal ausprobiert?!

Wie gefällt euch die Idee??

Eure



Dienstag, 15. Mai 2012

Kochduell

Hallo meine Lieben,

in den letzten Tagen hatte ich (maaaal wieder) relativ wenig Zeit.
Grund dafür war ein "Event" im Rahmen meines Nebenjobs, von dem ich euch erzählen möchte. Zum einen weil es ein wundervolles Projekt war, zum anderen weil sich die Grundidee auch toll für Erwachsene eignet und vor allen Dingen, weil ich immer noch so begeistert von dem bin, was meine kleinen Mäuse gezaubert haben.

Wie ihr aus zahlreichen Posts herauslesen konntet, arbeite ich neben meinem Studium u.a. gerne und viel mit Kindern und Jugendlichen.
Die Einrichtung für die ich überwiegend arbeite, hat sich bei einem tollen Projekt der "Hit-Stiftung" beworben. Diese Stiftung eines ansäßigen Supermarktes veranstaltet ein sogenanntes "Kochduell" für Jugendhäuser.
Das Prinzip ist recht einfach und ähnlich gewisser Dinnershows im Fernsehen. Jede Jugendeinrichtung kann sich grds. um die Teilnahme bewerben und wird innerhalb des Aktionszeitraumes (den ich jetzt gerade nicht im Kopf habe... ich glaube, es ist ein halbes Jahr. Schlecht recherchiert, ich schäme mich...) bei allen anderen teilnehmenden Jugendeinrichtungen zum Dinner zu Gast sein, sowie alle anderen nacheinander zu sich einladen.

Von der Stiftung bekommt jeder Teilnehmer zu Beginn ein Startbudget von 250€ zur Verfügung gestellt, da nicht jedes Jugendhaus eine so tolle Küche hat wie unseres, um die nötigsten Utensilien zu kaufen.
Pro Kochabend bekommen die Teilnehmer zusätzlich noch einmal Gutscheine im Wert von 75€ für den besagten Supermarkt, um dort alle Zutaten zu kaufen.

Die Aufgabe für die Kinder besteht zum einen darin, sich ein Thema auszudenken, unter dem sie letztlich kochen wollen, sich Gerichte, Tischdeko, Unterhaltung für die Gäste und derartiges zu diesem Thema auszudenken und letztlich mit dem vorgegebenen Budget diese Ideen auch umzusetzen.

Bisher haben zwei "Duelle" in unserem Haus stattgefunden, bei denen die Kinder einmal das Thema "Musikalisches Dinner" und einmal "Kochen nach Farben" umgesetzt haben.
Das Musikthema endete in einer herben Katastrophe, was aber auch an der Speisenfolge lag.

Die Kinder hatten geplant, zu bekannten Songs, die jeweils passende Speise zuzubereiten.
Ich spar mir die unschönen Details und sag nur: Käsebrot, Currywurst, Carbonara-Soße, Pizza.....

Vergangene Woche haben meine kleinen Köche dann das Thema "Farben" umgesetzt und das Dinner "gerockt". Die Frauen von der Jury (übrigens aus dem Jugendausschuss der Stadt oder so) waren rundum begeistert.

Viele Fotos konnte ich natürlich nicht machen und mehr als Handyfotos sowieso nicht, ich war ja "im Dienst", trotzdem wollte ich euch den tollen bunten Tisch zeigen, den die Kinder selbst gedeckt und dekoriert haben:



Die Menüfolge war diesmal viel durchdachter als beim letzten Mal, denn die Kinder haben sich nur auf 3 Gänge und 4 Farben beschränkt.

Vorspeise: Rot (Bruscetta)
Hauptgang: Grün & Orange (Nudeln mit selbstgemachtem Basilikumpesto und Möhrensalat mit oranger Paprika und Mango)
Dessert: Blau-violette Cupcakes.


Und genau dieses Dessert möchte ich euch ebenfalls zeigen:


Sind die nicht zauberhaft geworden?
Nicht vergessen: Es ist das Werk von Kindern.

Ich bin so stolz auf meine kleinen Mäuse.


Heute ist es mal viel Text und wenig zu gucken, aber dafür vielleicht auch einfach eine kleine nette Idee für euch und euren Freundeskreis?

Hälfte und ich haben durchaus darüber nachgedacht nach diesem Prinzip mit ein paar Freunden und Bekannten eine kleine Dinnerunde zu starten.
Jeder bekocht jeden zu einem bestimmten Thema.

Ich finde, das klingt nach einer Menge Spaß.

Was denkt ihr?


Mittwoch, 9. Mai 2012

Bruchglas als Deko?

Hallo meine Lieben,

wie ihr wisst, bin ich nicht die größte Beautyqueen und will es auch gar nicht sein. Ich finde es wirklich faszinierend, wie toll sich manche Bloggerinnen schminken können und was für AMUs manchmal dabei herauskommen. Aber ich kann das einfach nicht. Mehr als "ordentlich" funktioniert bei mir nicht und damit habe ich mich mittlerweile auch abgefunden.

Trotzdem hat sich von Zeit zu Zeit eine kleine Makeup-Pinsel-Kolonie bei mir eingenistet, die bisher ihr Dasein in einer engen Hülle verbracht hat. Mehr aus der Not geboren als alles andere.
Artgerechte Haltung sieht natürlich anders aus und auch, wenn ich mir tatsächlich gerade mal ein Drittel der Pinsel wirklich selbst gekauft habe (der Rest waren Geschenke, Gratismuster etc.) hatte ich das Bedürfnis eine Lösung für die kleinen behaarten Zeitgenossen zu finden.


Auf der Suche nach weißem Porzellan, das ich für andere Schandtaten benutzen wollte, fand ich im "Alt-Geschirr-Schrank" meiner lieben Mama ein Trinkglas aus sogenanntem Bruchglas. "Original 70er Jahre" , wie ich später belehrt wurde.
Ob altbacken oder nicht, es gefiel mir auf jeden Fall und da zu Hause keine Verwendung mehr bestand, habe ich es zusammen mit groben Dekosteinen und Glassteinchen schnell zu einem Pinselhalter umfunktioniert.





Zugegeben eine kleine schnelle und recht simple Deko-Idee.

Bewahrt ihr eure Pinsel artgerecht auf oder vegetieren sie auch in dunklen dunklen Hüllen vor sich hin?



Glasige Grüße


Dienstag, 8. Mai 2012

Springtime Colours

Hallo meine Lieben,

in letzter Zeit habe ich mich ein bisschen von "aktuellen"(?) Farben inspirieren lassen. Momentan trage ich am liebsten Outfits, die zwar in die Richtung "Colourblocking" gehen, das Schema aber eher in die Pastellrichtung verschieben.
Sprich: Lindgrüne Shirts mit meinem schönen Schal in Korall *klick* oder derartiges.

Dabei ist mir immer wieder aufgefallen, dass ich zwar viele (und wenn ich sage "viele", dann meine ich eher unendlich viele) Ohrringe besitze, aber die meisten doch eher im kräftigen Farbschema zu finden sind.

Ohrringe in Pastellnuancen fehl(t)en mir gänzlich.

Da ich solch einen Zustand natürlich nicht lange ertragen kann, wurde es mal wieder Zeit für ein paar neue Schmuckstücke in meiner Klunkerkiste.


Ausgangsmaterial für fast alle folgenden Schmuckstücke sind jeweils Renaissanceperlen in der Stärke 8-10mm. Bei der seegrünen Perlen handelt es sich nicht um einfache Renaissanceperlen, sondern um sog. Crystals, die etwas durchscheinend sind und schön funkeln.

Die Perlen bewegen sich jeweils in einem Preissegment von ca. 2,00 -2,50€ und sind in Fachgeschäften wie Idee - Creativmarkt, Creativ Discount, aber auch in Bau- und Freizeitmärkten mit Kreativabteilung und neuerdings auch in Kaufhäusern wie Karstadt etc. zu bekommen.








Neben dem Ausgangsmaterial verwendet ihr für diese Creolen:
  • 3mm Silberperlchen
  • 8mm Crackleperlen 
  • kleine Silberelemente
Aus einer einfachen Umdrehung eines Spiraldrahtes werden letztlich diese Ohrringe.
Dafür verschließt ihr eine Seite mit einer Öse, fädelt alle Perlen auf und verschließt die andere Seite mit einem Haken.

Die Schnittkante des Hakens solltet ihr anschließend sauber mit einer einfachen Metallfeile (oder einer Nagelfeile aus Metall ;) ) glatt feilen, damit ihr euch nicht das Ohr aufreißt.

Tipp:
Für alle, die eine Allergie gegen Nickel haben, gibt es diesen Draht übrigens aus in reinem Silber.






Neben dem Ausgangsmaterial benötigt ihr für diese einfachen Ohrhänger:

  • Kristall-Roccailles 3-4mm
  • Nietstifte
  • Fischerhaken

Einfacher geht es wohl kaum, denn ihr fädelt für diesen Ohrringe die Perlchen in der (gewünschten) Reihenfolge auf die Nietstifte, verschließt diese am oberen Ende mit einer Öse und hängt die Öse in die Fischerhaken ein.

Tipp:
Wer nicht mehr ganz genau weiß, wie das Verschließen mit Ösen und Einhängen etc. geht, der schaut hier *klick*

Tipp 2:  
Fischerhaken gibt es natürlich auch wieder in der nickelfreien Variante aus reinem Silber.






Wem Renaissanceperlen zu "mädchenhaft" sind, der greift vielleicht auf kantige Glaswürfelchen zurück?!
Auch die gibt es im einschlägigen Geschäft und nach dem gleichen Prinzip wie bei den obigen Ohrhängern, entstehen schnell etwas sportlichere Ohrringe in frischen Frühlingsfarben.


Ihr seht, Schmuck nach aktuellen Farben selbst zu gestalten ist einfach und letztlich auch nicht teuer.
Natürlich kann die Eigenproduktion preislich nicht komplett mit H&M und Co mithalten, aber dafür hat sie den unschlagbaren Unikatwert und wird nicht von 200 anderen Mädels in der Stadt getragen.

Falls ihr euch nun inspiriert fühlt, findet ihr unter dem Reiter "Schmuckanleitungen" noch viele Ideen von kräftig bis schlicht von auffällig bis zart.

Viel Spaß beim Stöbern!


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...