Sonntag, 29. April 2012

Schneiden oder nicht schneiden...?

Hallo ihr Lieben,

genießt ihr auch das phänomenale Wetter? Ich hoffe wirklich, dass es noch ein bisschen anhält, bei Sonne und warmen emperaturen macht alles einfach mehr Spaß.

An dieser Stelle möchte ich mich übrigens erstmal GANZ HERZLICH BEI EUCH BEDANKEN, dass ihr so fließig für uns im Blog-of-the-month-Voting abstimmt. Aktuell liegen wir knapp vorne und ich würde mich wirklich richtig freuen, wenn ihr dafür sorgt, dass das so bleibt.

Vor einigen Tagen fragte mich eine liebe Leserin per Kommentar nach meinem Schneidelineal von Tchibo und ob ich denn schon etwas darüber zu berichten hätte.

Um ehrlich zu sein, hätte ich es nicht sonderlich erwähnt, sondern einfach benutzt, aber wenn tatsächlich Interesse daran besteht, dann mache ich doch gerne einen etwas ausführlicheren Testpost daraus.

Wie ich festgestellt habe, gibt es das Lineal vereinzelt sogar noch im Geschäft, sollte ich den einen oder anderen hiermit also überzeugen, so bestehen noch Chancen eines der guten Stücke zu ergattern.

Zu den Facts:
Das Lineal gab es im Rahmen der Bastelthemenwoche bei Tchibo zum Preis von 9,99€
Enthalten sind neben dem Lineal mit Schneideaufsatz zusätzlich drei verschiedene "Klingen" (glatter Schnitt, Wellenschnitt, Perforation)



Ursprünglich habe ich mir das Lineal zugelegt, um zum einen größere Schnitte gerade und sauber ausführen zu können und zum anderen hatte ich darauf gehofft, schwierigere Materialen damit sauberer schneiden zu können.

Für meinen Test habe ich daher auch drei verschiedene Materialien genommen und die jeweiligen Klingen an Pappe, Papier und Strohseide (als schwierigeres Material) ausprobiert.


Der Test:
Gerade Schnittkanten mit der einfachen glatten Klinge gelingen so gut wie immer, lediglich bei längeren Schnittflächen auf Papier muss man aufpassen, dass der Schnitt wirklich gerade bleibt, nicht abrutscht und eventuell schief wird.
Gleiches gilt für Strohseide.
Auf dem vergleichsweise festen Material Pappe gelingen auf große Schnitte problemlos und ohne Verrutschen.


Beim Wellenschnitt versagt das Lineal auf Pappe hingegen total. Trotz relativ hohem Druck beim Schneiden, schafft es keinen durhcgängigen Schnitt, mit der Folge, dass die Kanten unsauber einreißen.

Der Wellenschnitt auf Strohseide gelingt zwar problemlos mit sauberer Schnittkante. Leider stellt sich das Schneiden aber als echte "Fummelsarbeit" heraus, sobald das Seidenstück etwas länger wird.
Wieder verrutscht im Lineal alles und man muss gut Acht geben, nicht auf die schiefe Bahn zu geraten.



Auf Papier funktioniert der Schnitt mit Welle hingegen einwandfrei und ohne Probleme kleinerer oder größerer Art.

Gleiches gilt auch für die Perforation. Sowohl auf Pappe, als auch auf Papier und Strohseide gelingt dies ohne Probleme (auch wenn Perforation auf Strohseide in meinen Augen mehr als sinnlos ist...aber es diente ja dem Versuchszweck).



Fazit:
Insgesamt bin ich nach diesem ersten Test doch von dem Lineal überzeugt und sogar ein bisschen begeistert, so dass ich guten Gewissens eine Kaufempfehlung (sofern die Möglichkeit noch besteht) ausprechen kann.

Besonders die Perforationsklinge hat es mir angetan, auch wenn sie zuerst nicht in meinem Fokus stand. Sie bietet doch tolle Gestaltungsmöglichkeiten. Ich denke spontan an mein Gutscheinbuch, das ich euch vor einiger Zeit vorgestellt habe und welches man mit perforierten Gutscheinen natürlich noch richtig aufpeppen kann.


Für das Schneiden von Wellen auf Pappe werde ich hingegen wohl nach wie vor zu meiner Konturschere greifen.

Für 9,90€ ist das Schneidelineal insgesamt aber durchaus eine lohnenswerte Investition und ich ich denke, das Problem des Verrutschens düfte sich mit einem kleinen bisschen mehr Übung als ich sie nun gerade habe, auch in den Griff bekommen lassen.



Falls ihr euch nun angefixt fühlt, wünsche ich euch für eure Jagd nach den letzten Exemplaren ganz viel Glück.

Allen anderen wünsche ich wenigstens einen schönen Tag ;)


Freitag, 27. April 2012

Ihr seid gefragt

Hallo ihr Lieben,

einige werden es vielleicht schon mitbekommen haben, dass Carmen einen kleinen Contest mit dem Namen "Blog of the month" durchführt. Für den Monat April gehört die Kreative EsKa(lation) zu den Nominierten.



Aktuell schaut es sehr gut für uns aus, doch besonders auf der Zeilgeraden wäre es schade, wenn uns die Puste ausgehen würde.

Nicky und ich würden uns wirklich sehr freuen, wenn ihr uns unterstützt und für uns votet.
Denn wenn wir schon mal nominiert sind, dann wollen wir "das Ding" natürlich auch nach Hause holen.




Der Contest läuft noch bis zum 30.04.2012.
Also gebt uns doch bitte eure Stimme, wenn ihr der Meinung seid, dass wir den Titel "Blog of the month - April" verdient haben.


Wir zählen auf euch!

Dankende Grüße


Donnerstag, 26. April 2012

Maiherz Teil2

Hallo liebe Leser,

 

Hier kommt nun meine Version des Maiherzens/Maibrauchs oder einfach nur die simple Erkenntnis-Basteln braucht ZEIT ;)

Aber erstmal alles auf Anfang:

Die Idee ein Herz komplett selbst zu basteln hatte ich schon recht früh und so entstanden einige Ideen der Umsetzung. Entschieden habe ich mich schlussendlich für ein Pappmache-Herz mit Decopatch. Leider konnte man in meiner Nähe keinen vernünftigen Kleister ergattern, weshalb ich hier improvisieren musste....

Was braucht ihr also für meine Herz-Version?

Für das Herz
  • alte Zeitungen
  • Packband
  • Weißes Papier
  •  Servietten und Dekopatch-Kleber

Für den Namen
  • Bastelkarton
  • Fäden/ Basteldraht

1. Schritt

Zuerst aus den alten Zeitungen eine lange Schlange basteln. Hierfür die Zeitungen rollen und an beiden Enden mit Packband festkleben, darüber das Ende der nächsten Zeitung, wieder rollen usw. bis ihr die gewünschte Länge für euer Herz habt. Nun die entstandene Schlange in Form "biegen".

Rohling vom Herz
2. Schritt
Nun über die Zeitungen eine Schicht weißes Papier kleben, damit die Zeitungen nachher nicht durchscheinen. Am besten geht dies sicherlich mit Kleister und kleinen Schnippseln. Da ich keinen vernünftigen Kleister ergattern konnte habe ich hier auf Dekopatch-Kleber zurückgreifen müssen.
3. Schritt
Nun kommt der Dekopatch-Kleber und die Servietten zum Einsatz. Hierfür das Herz großzügig einkleben und die Servietten mittig plazieren, um sie nachher auf der anderen Seite einschlagen zu können.
Mitten bei der Arbeit
Auf dem Bild seht iher schon das umgedrehte Herz.
Wenn die erste Seite getrocknet ist, das Herz vorsichtig umdrehen und die Rückseite wieder einpinseln und die Servietten umschlagen.
Dann GUT trocknen lassen
4. Schritt
Da das Herz nun genug Zeit zum trocknen braucht und ja noch der Name fertiggestellt werden muss, hier einfach euer Kreatitivität freien Lauf lassen. Ich habe mich mangels Zeit für eine simple Version auf Fotokarton entschieden. Der Name wird dann auf beiden Seiten mit einem Faden durchzogen und am Herz befestigt.
Und hier kommt nun (leider) der Haken. Da ich gestern in Zeitstress war, das Herz aber erst am Montag vollenden kann, kann ich euch an dieser Stelle nur ein Halb-Fertiges Ergebnis präsentieren. Ich verspreche euch das fertige Foto nachzureichen, für den Rest ist nun eure Fantasie gefragt:
Fast fertig.... :/
Die weißem Dekopatch-Kleberstellen sind auf dem Foto noch nicht trocken, weshalb ihr die einfach übersehen müsst ;)


Vielleicht inspiriert euch mein Herz ja für eigene Ideen und Umsetzungen :)
Übrigens ist ein solches Herz auch eine feine Idee für anstehende Hochzeiten als Überraschung für das Brautpaar oder auch zu Valentinstag?! :)


Eure

Mittwoch, 25. April 2012

Der Mai ist gekommen....

Okay...natürlich ist der Mai noch nicht gekommen, aber es dauert nicht mehr lange.

Wie ihr wisst, sind Nicky und ich im schönen Rheinland ansäßig und wie "dat beim Rheinländer an sich" so ist, gibt es auch abgesehen von Karneval und der 5. Jahreszeit gewisse Traditionen und Gepflogenheiten.

Bisher dachte ich immer, dass die Tradition des Maibaum-Stellens eine deutschlandweit verbreitete ist, bis mich ein ins Süddeutschland ansäßiger, gebürtig aus Berlin stammender Bekannter darauf aufmerksam machte, dass man diese Tradition jenseits des Rheins überhaupt nicht kennt.

Für all diejenigen, die sich nun am Kopf kratzen und fragen, wovon die verrückte EsKa schon wieder spricht, bemühe ich Wikipedia für eine Erklärung:

"(.....) daneben gibt es auch den Brauch, dass die jungen, unverheirateten Männer eines Dorfes vor den Häusern aller unverheirateten Frauen kleinere Maibäume, sogenannte Maien, als „Gunstbeweis“ aufstellen. 
 In einigen Teilen Deutschlands, zum Beispiel im Rheinland,(...) ist es üblich, dass männliche Jugendliche und junge Männer nur am Haus ihrer Freundin oder Angebeteten einen Baum anbringen. Üblich sind vor allem mit buntem Krepp-Papier geschmückte Birken, wobei die Farbe der Bänder ursprünglich eine Bedeutung hatte. Am Baum wird ein sogenanntes Maiherz aus Holz oder festem Karton angebracht, in das der Name der Angebeteten eingraviert und in der Regel auch ein Spruch als Liebesbeweis geschrieben wird.
Der Maibaum bleibt einen Monat lang stehen, bis zum ersten Juni. Dann holt derjenige den Maibaum ab, der ihn gestellt hat. Üblicherweise wird dies, wenn die Frau ihn mag, mit einer Einladung zum Essen, und/oder mit einem Kasten Bier belohnt. Es gibt allerdings auch die Tradition, dass der junge Mann, der den Baum wieder abholt, von der Mutter der Frau einen Kuchen, vom Vater einen Kasten Bier und von ihr selbst einen Kuss bekommt.
In einem Schaltjahr kann es umgekehrt sein: Weibliche Jugendliche und junge Frauen stellen teilweise auch ihrerseits Maibäume auf."


Und nun komme ich wieder ins Spiel. Natürlich mag ich meine Hälfte und auch, wenn ich die Tradition des Schaltjahres irgendwie erzwungen finde, möchte ich sie auch nicht gänzlich unter den Tisch fallen lassen. Traditionen soll man schließlich pflegen.
Da meine Hälfte es aber in den vielen gemeinsamen Jahren nicht ein einziges Mal geschafft hat, mir einen ordentlichen stattlichen Maibaum zu stellen (sollte ich mir Gedanken machen? Ich weiß es nicht..) fahre ich mit meinem Maibaum-Traditions-Level auch nur auf Sparflamme.
(Passender Weise war unser erstes Jahr übrigens auch ein Schaltjahr und naiv wie ich war, habe ich ihm tatsächlich einen, an die Wohnbedingungen angepassten Baum gestellt. Hätte ich gewusst, dass ich nie was Ordentliches zurück bekomme, hätte ich es gelassen ;) )

Lange Rede kurzer Sinn, abgesehen von den stattlichen Bäumen gibt es noch die verkleinerte Version des Maiherzes. Diese Herzen hängen eigentlich der Tradition nach am Baum und tragen den Namen des/der Angebeteten. In der abgewandelten Version werden nur diese Herzen, verziert mit Bändern etc. verschenkt.

Material:
  • Styroporherz
  • grüne Strohseide (aktuell bei Idee - Creativmarkt im Angebot)
  • Kreppbänder
  • Decopatchkleber

Anleitung:

Zunächst schneidet ihr aus der Strohseide ca. 2cm breite Streifen heraus mit denen ihr das Herz ummantelt. Ursprünglich sollte mein Herz zusätzlich mit Birkenzweigen umwickelt werden, doch leider machten mir die Birken in der Umgebung einen dicken Strich durch die Rechnung und tragen einfach noch keine oder noch nicht ausreichend viele Blätter.
Daher habe ich die Streifen mit einer Konturschere geschnitten, um mit den Wellen "Blätter" anzudeuten.
Improvisation ist alles.....



Diese Streifen befestigt ihr mit Decopatch- oder normalem Kleber rückseitig an der Spitze des Herzens  und wickelt sie rundherum.

 

Anschließend schneidet ihr aus eurem Kreppband dünne streifen und wickelt sie in entgegengesetzten Richtungen um das Herz und bindet sich am Ende mit einer Schleife zusammen.


Diese Variante wäre etwas für diejenigen unter euch, die einen Birkenallergiker beschenken wollen.
Wer hingegen ein ganz traditionelles Herz machen möchte, der sucht sich eine gut beblätterte Birke und wickelt Zweige mit Hilfe von Blumendrahtum das Herz. An die Zweige werden kleine Kreppband-Streifen gehangen, die im Wind schön flattern.

Da Hälftes Herz eh in der Wohnung hängen wird, kann ich das Flattern der Bänder vergessen und bin ich nicht mehr sooo traurig, dass ich keine geeigneten Zweige gefunden habe. Immerhin hält sich das Herz aus Strohseide mit Sicherheit auch viel länger, als die Birkenvariante.

(Ja, ich rede mir die Situation durchaus schön.... Ihr habt mich erwischt.)



Kanntet ihr die Tradition? Pflegt ihr sie vielleicht ebenfalls oder seid durch den Post auf die Idee gekommen etwas zum Mai zu verschenken?

Neben meiner improvisierten Allergikerform hat Nicky übrigens noch eine tolle Version ohne Zweige und Grünzeugs für euch.

Ihr könnt gespannt sein.

Liebe Grüße



Dienstag, 24. April 2012

The winner is...

Nein, keine Angst meine Lieben, ich mache keinen Post über das TV-Comeback von Mrs. Traumhochzeit de Mol.
Wobei ich gestehen muss, dass mich die Sendung durchaus positiv überrascht hat.
Als ich hörte, dass der von mir doch recht geschätze Nevio dort mitmachen wird, dachte ich zunächst "Oh Gott, Nev! Ob du dir damit einen Gefallen tust?!"

Ob das tut oder nicht, mag ich gar nicht beurteilen. PR ist eben PR und PR ist wichtig und sowieso und überhaupt gibt es schlechtere, ekelhaftere und erniedrigendere Wege für PR...

Wo war ich stehen geblieben?
Ach ja...jedenfalls halte ich diese Sendung für eine der wenigen aus dem Musikgenre, die nicht Stories wie den lesbischen Vater, der Steuern hinterzogen hat und seinen Hund heiraten will. No drama, baby!
Mir scheint es in erster Linie tatsächlich um Musik zu gehen. Über die Qualität von Frau de Mol, Mousse T. und dem Rest der Sendung lasse ich mich an dieser Stelle nicht aus.

Ich drücke Nev einfach mal die Daumen, solange er dabei ist, basta!

Aber wie gesagt, das sollte nicht das Thema dieses Posts sein, denn gestern Nacht ging das kleine

"Einfach mal so - Give away" 

zu Ende und ich habe mich heute Morgen direkt an die Auslosung gemacht.

Insgesamt kam ich bei der Sichtung und zeitlichen Sortierung der einzelnen Teilnehmer als 9 gültige Lose und über die Handytasche ihrer Wahl freuen darf sich:


Beitrag Nummer 1 wurde verfasst von Lilly via Twitter! 



Herzlichen Glückwunsch liebe Lilly :)
Email ist unterwegs...


Alle anderen, die diesmal kein Glück hatten, sind hoffentlich nicht zu traurig.
Früher oder später wird es ein neues Gewinnspiel oder kleines Give away geben.


An dieser Stelle würde mich interessieren, ob ihr grundsätzlich Lust auf mehr solcher Give aways und Verlosungen zwischendurch habt oder eher nicht?!


Viele Grüße


Sonntag, 22. April 2012

Ideenentwicklung

Hallo ihr Lieben,

hattet ihr bisher ein sonniges Wochenende oder plagt ihr euch eher mit Aprilwetter rum?

Vorgestern hatte ich euch meine beiden kleinen Handyschutztaschen gezeigt.

Einige von euch fanden die Idee der Handytasche super, auch wenn sie kein Smartphone haben. Meine Mutter ebenfalls und deshalb hat sie sich, von mir motiviert, daran gesetzt und für ihr deutlich kleineres Sony Ericsson ebenfalls eine Handytasche genäht.

Natürlich ist die Info als solche nun nicht so spektakulär, dass sie einen einzelnen Post rechtfertigen würde....
Meine Mutter hat allerdings eine ganz andere Technik benutzt, die besonders für die Nähfaulen bzw. "Nähunfähigen" unter euch.
Anders als ich, hat meine Mutter die Nähte nämlich nicht per Maschine geschlossen, sondern mit Silbergarn dekorativ verstickt.

Eine sehr schlichte, aber durchaus wirklich ansehnliche Handytasche ist so entstanden:






Habt ihr eigentlich schon euer Glück beim kleinen "Einfach mal so - Give away" versucht?
Wenn nicht, habt ihr bis morgen - 23.04.12 - 23:59Uhr noch Zeit etwas abzustauben.

Zum Give away kommt ihr --> *hier*

Ich drücke euch auf jeden Fall die Daumen.

Einen wunderschönen Restsonntag wünscht euch


Freitag, 20. April 2012

Handyschutz & "Einfach mal so" - Give away

Hallo meine Lieben,

vor einigen Tagen habe ich euch meine erschreckend große kreative Ausbeute der Shopping-Week gezeigt und unter anderem in einem Nebensatz ein kleineres Nähprojekt angesprochen. Wie der Zufall es wollte, fand ich bei meiner lieben Oma auch  noch Überreste meiner großen Karriere als "Deckchen-Sticker" zu Kinderzeiten. Die Idee war geboren, es fehlte erstmal nur die Zeit.

Meine Hoffnung wurde aber erfüllt und ich hatte tatsächlich an einem ruhigen Abend die Zeit, das Vorhaben in Angriff zu nehmen und da ich gerade so in Fahrt war, wurden aus einem Projekt direkt zwei und weil ich so nett bin, wird das zu euren Gunsten sein.

Aber eins nach dem anderen....




Der eine oder andere Twitter-Follower dürfte mitbekommen haben, dass ich mich vor ein paar Wochen auch in die Reihe der Smartphonebesitzer begeben habe und da mir "der Gerät" zu kostbar ist, um es nur mit Case hinten und Schutzfolie vorne in meine Tasche zu pfeffern, musste ein schützende Tasche her.



Handytasche(n) aus Filz:





Material für beide Modelle:
  • Filzplatte in Grau (Stärke 3mm) 
  • Stickgarn in Blau, Creme und Silber (Modell 1) bzw. Flieder, Violett und Silber (Modell 2)
  • Indianerperlchen in Grün, Orange, Kristall und Hellblau (Modell 1)
  • Nähgarn in passendem Grau
  • Schere
  • Nähmaschine

Anleitung:
Beide Modelle sind von ihrer Grundanleitung her zunächst gleich, daher erkläre ich diese Basics zuerst gemeinsam und schaue dann auf die Feinheiten des Einzelnen.

In einem ersten Schritt messt ihr euer Smartphone oder Handy ab und notiert die Größen. Mein Samsung Galaxy S Plus hat eine Größe von ca. 13x7cm, weshalb ich für meine Tasche die Größe 14x9cm gewählt habe. Diese Größe passt ebenfalls für IPhones, wie ich nach dem Test mit meinem baugleichen IPod-Touch festgestellt habe.

Übertragt nun die Maße zweimal auf eure Filzplatte und schneidet sie aus.


Wahrscheinlich ist es Geschmackssache, allerdings fand ich es um einiges schöner, die unteren Ecken der Tasche abzurunden. Beim späteren Nähen ist dies zwar etwas komplizierter als "normale" Ecken (zumindest, wenn man mit der Maschine näht.), aber das Risiko bin ich eingegangen.

Hierzu habe ich mir zunächst eine der beiden ausgeschnittenen Platten genommen, die Ecken abgerundet und nun die zweite Platte dahintergelegt und entlang der Schnittkante die Rundungen exakt nachgearbeitet.



Für den nächsten Schritt solltet ihr euch vorab ein Motiv ausdenken oder nach Vorlagen suchen. Meine beiden Motive haben sich "irgendwie so ergeben" und ich habe sie einfach drauf los gezeichnet. Wem das zu unsicher ist, der findet unter Suchbegriffen wie "Stickmotive" oder "Stickvorlagen" tolle Ideen zum ausdrucken oder abzeichnen.














Nachdem ihr euer Motiv vorgezeichnet habt, geht es ans Sticken. 
Hierzu solltet ihr euch zunächst die Stichart überlegen. Meine beiden Motiven beschränken sich auf einen einfachen Stich, dessen Namen ich nicht mal kenne und den sog. "Plattstich" (zum Beispiel bei den Blütenblättern der weißen Blumen - Modell 1) 


Während ich bei Modell 2 ganz einfach alle Konturen nachgestickt habe, kommen bei Modell 1 nun die Perlchen ins Spiel.
Stickt zunächst die weißen Blüten mit dem Plattstich nach und wechselt dann zu einer feineren Nadel und einfachem Nähgarn. Anstatt nur simple Stiche zu machen, fädelt ihr vorher eine orange Perle auf und "näht" bzw. "stickt" sie als Blütenstempel in die Mitte. 
Gleiches macht ihr mit den grünen Perlchen und den Stängeln der Blüten.
Achtet darauf, dass die Stiche schön eng (aber nicht zuuu eng) aneinander liegen, so dass sich ein geschlossenes Bild ohne Lücken zwischen den Perlen ergibt.

Nachdem ihr dem Schmetterling mit einem einfachen Stich und blauem Stickgarn eine Kontur gegeben habt, arbeitet ihr ebenfalls Perlchen (Hellblau und Kristall) ein und formt den Körper mit Silbergarn im Plattstich.

Vor dem Nähen sahen beide Modelle dann so aus:



Mit der Maschine oder eben von Hand werden nun die beiden langen Seiten, sowie die untere abgerundete Seite zusammengenäht und fertig ist die Handytasche.


Wie ihr seht, ist das Nähen und Besticken einer Handyschutztasche im Grunde ganz ganz einfach.
Da ich aber so oft von euch liebe Kommentare bekomme, in denen ihr die Idee zwar toll findet, aber euch selbst als absolut nicht talentiert abwertet (glaub ich übrigens nicht) habe ich mir etwas für euch überlegt.

Beide Taschen gefallen mir nämlich so gut, dass ich mich gar nicht entscheiden kann. Da ich aber nur eine benutzen kann, möchte ich die andere an euch verlosen.




Einfach mal so - Give away
bis zum 23.04.12 - 23:59Uhr

Der Gewinner darf sich am Ende eine der beiden Taschen aussuchen und durch die Lande tragen. 
Ein echtes Unikat also und ich hoffe, dass ihr euch darüber freut.
Wie bereits erwähnt, passt die Tasche auf jeden Fall für IPhones und IPods sowie das Galaxy S Plus und alle anderen Handys, die die Maße von 14x9cm nicht überschreiten.

Da ich versuchen möchte nahezu jedem die Möglichkeit zu geben, etwas zu gewinnen, ganz gleich über welche Kanäle er meinen Blog verfolgt, soll es 3 verschiedene Wege geben, Lose zu sammeln.



Die Teilnahme via Kommentar (1 Los):
  • Ihr müsst GFC-Leser meines Blogs sein (neue Leser sind natürlich willkommen)
  • Hinterlasst einen Kommentar mit eurer Emailadresse und eurer Modellwahl (1 oder 2 eben)
  • Erklärt mir in eurem Kommentar, warum ausgerechnet ihr die Tasche haben möchtet

Die Teilnahme via Facebook-Fanseite (1 Los):
  • Seid oder werdet Fan meiner Facebookseite Kreative EsKa(lation)
  • Teilt den dortigen Facebook-Post zu diesem Gewinnspiel auf eurer Facebook-Seite und hinterlasst einen Kommentar mit dem Link zu eurem (geteilten) Post und eurem bevorzugten Modell unter dem Gewinnspielpost auf meiner Facebook-Seite.

 Die Teilnahme via Twitter (1 Los):
  •  Twittert folgenden Satz: "Ich würde gerne bei @_Es_Ka_ einfach mal so eine Handytasche Modell (1 oder 2 ..je nachdem) gewinnen http://eska-kreativ.blogspot.de/2012/04/handyschutz-einfach-mal-so-give-away.html "
  • Sofern eure Tweets geschützt sind, schickt mir (@_Es_Ka_) eine Direktmail oder eine Mail an eska-kreativ@web.de mit dem Link zu eurem Tweet.

Weitere Infos:
  • Ihr seid mindestens 18 Jahre alt oder habt für den Gewinnfall das Einverständnis eurer Eltern.
  • Das Gewinnspiel ist offen für Deutschland, Österreich sowie die Schweiz.
  • Nach Ablauf der Teilnahmefrist (23.04.12 - 23:59Uhr)  wird ein Gewinner ausgelost,  hier auf dem Blog/ auf Facebook verkündet. 
  • Ich behalte mir vor, nach meinem Ermessen Kommentare und Tweets, die sich nicht an die Teilnahmebedingungen halten, aus der Verlosung auszuschließen.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.



Ich hoffe meine Idee hat euch gefallen und das klitzekleine Giveaway kommt bei euch gut an.


Im Falle einer Teilnahme drücke ich euch ganz fest die Daumen.

Viele Grüße




Mittwoch, 18. April 2012

Samtpfötchen

Hallo ihr Lieben,

wie ihr wisst, bin ich eiiiigentlich stolzer Vogelbesitzer...da hat man nicht unbedingt das innigste Verhältnis zu Katzen.
Nicht unbedingt, aber manchmal schon.
Letzte Woche war ich bei meiner liebsten Tennispartnerin zum Essen eingeladen und während es in der Küche noch heiß her ging, habe ich mal eine Runde mit Kamera und Katze gespielt.

Und weil einige Fotos (besonders das Zweite, finde ich) einfach nur richtig süß geworden sind, dachte ich mir, ich beschere euch einen kleinen "Zuckerschock" am Morgen.


 Darf ich vorstellen: Miró






Ich kann mir nicht helfen, ich bin verliebt. (Vor allem in seine weißen Söckchen.... <3 )


Liebe Grüße


Dienstag, 17. April 2012

[Blog] - Warnung für Blogspot-User

Hallo ihr Lieben,

gestern bin ich auf einen Link in meinen Statistiken gestoßen, der mir recht viele Zugriffe beschert hat, trotzdem aber irgendwie komisch vorkam.
Glücklicherweise habe ich mich erst informiert, bevor ich ihn anklicken wollte.

Mein Glück...
Daher möchte ich euch warnen, solltet ihr als Blogspot-User ebenfalls diesen Link in euren Stats finden.



Bei dem Link www4.savegco-antivir.com handelt es ich um sog. Referrer-Spam, der darauf abzielt, durch auftauchen in Statistiken der Websites euch als den jeweiligen Betreiber zu einem Klick auf den Link zu verführen.

Durch eben diesen Klick installiert sich eine Malware bzw.  ein Virencode, der euren PC im schlimmsten Fall in eine Art "Geiselhaft" nehmen kann. Das rücktandsfreie Entfernen dieses Schädlings, ohne den PC komplett platt machen zu müssen, ist wohl äußerst problematisch.

Ich hoffe, ich konnte den einen oder anderen von euch vor einem Klick und den ärgerlichen Folgen mit diesem Post bewahren und wünsche euch einen wundervollen Dienstag.



Montag, 16. April 2012

Kauf nicht so viel....

Hallo ihr Lieben,

wir haben es geschafft, die "Glamour Shopping-Week"  ist vorbei.
Gott sei Dank!
Das sage nicht ich, das sagt mein Geldbeutel (und wahrscheinlich auch die Verkäuferin meines Stamm-Idee Bastelgeschäfts)



Ich wurde bei meinem 3. Besuch innerhalb von 3 Tagen ernsthaft schon mit "Ach Hallo, wie gehts?" begrüßt.
Ich sollte mir Gedanken machen....
Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich nicht nur wahllos drauf los gekauft habe, sondern mich eher darüber freuen konnte, einige Sachen, auf die ich schon länger ein Auge geworfen hatte, nun mit etwas Rabatt ergattern zu können.
Zu eurem Nachteil soll es wie immer nicht sein, denn ich habe vor, einige neue Sachen auszuprobieren und schon sehr sehr viele Projekte im Kopf.

Habt ihr auch bei einem der Angebote zugeschlagen oder haben euch die Prozente und Zugaben kalt gelassen?

Da ich vor lauter Shoppen zu nichts Kreativem im eigentlichen Sinne gekommen bin, zeige ich euch heute einfach mal meine Ausbeute von Idee, Creativ Discount, dm, Rossmann und Co.

Einer dieser "Hauls", die ihren Namen im Gegensatz zu diesen 3-4 Produktkäufen wirklich mal verdient, finde ich...


Unabhängig von der Shooping-Week und dem Rabatt von 20% sind aktuell noch bis Ende April alle Stempel-Sets bei Idee -Creativmarkt auf 6,99€ reduziert.
Mit der Shooping-Card lohnte sich der Kauf schon wieder doppelt.

Eine ganz genaue Verwendungsidee oder ein konkretes Projekt schwebt mir mit ihnen noch nicht vor. Allerdings finde ich es gerade bei Karten und Briefbögen kleine Motive im Hintergrund immer sehr schön, die sich farblich nur minimal von der Papier-/Kartenfarbe absetzen.

Zum Aufpeppen von Geschenken werden sie mir mit Sicherheit gute Dienste leisten.

Im Paket ("Florale Designs") war ein schwarzes Stempelkissen enthalten, um meine Frühlingslaune zu steigern, durfte auch noch das Kissenset "Sunrise" mit 10 kleinen Kissen für 6,99€ mit ins Einkaufskörbchen.


Sollte sich das Set bewähren, werde ich mir wohl in absehbarer Zeit auch das Gegenstück mit Blau- und Grüntönen zulegen.




Die graue Filzplatte ist für ein kleines Nähprojekt, welches ich hoffentlich schon in den nächsten Tagen in Angriff nehmen und euch dann vor allem auch vorstellen kann.

Mit Porzellanfarbe hatte ich hingegen im Rahmen meines Nebenjobs schon einmal gearbeitet und bin auch den Geschmack gekommen. Zum ersten Versuch in den heimischen vier Wänden, habe ich direkt das Starterset von Marabu mit 6 Farbtöpfen (Rot, Gelb, Blau, Grün, Schwarz und Weiß), einem Pinsel und Malvorlagen mitgenommen.
Vorerst werde ich mich wohl erstmal an altem Geschirr austoben, das ich meiner Frau Mutter abluchsen konnte. Ganz konkret möchte ich aber ein Frühstücksset mit Tasse und Müslischale für mich (und wenn er nett ist auch eins für meine Hälfte) gestalten.

Zu dem Styroporherz sage ich nur "Schaltjahr". Ich denke, der Rheinländer an sich, sollte verstanden haben, was ich damit vor habe. Allen anderen werde ich die Tradition dann zur gegebenen Zeit mal erklären. (Wie ich feststellen musste, kennt man sie nämlich in der Region Berlin z.B. wohl gar nicht)


Krepp braucht man ja immer....Zumindest, wenn der Mai vor der Tür steht. Gekauft habe ich es allerdings im direkten Zusammenhang mit dem Herz. Ihr werdet es euch denken können....



Früher, als ich noch jung war (*hach*) habe ich mit einer lieben Freundin gerne mal Kerzen aus alten Wachsresten gegossen. Sie war zugegeben damals was das anging deutlich talentierter als ich, was mich aber nicht davon abgehalten hat, neue Motivation für das Thema zu entwickeln.
Bevor ich mich ans Gießen traue, werde ich aber erstmal versuchen ein paar fertige Kerzen mit Zierwachs zu dekorieren. Anfänge dazu habe ich bereits zur Adventszeit gestartet. *klick* und *klick*
Bisher kann ich nichts schlechtes über diesen Zierwachs sagen. Mal sehen, wie meine weiteren Versuche aussehen werden.
Die Packung enthält in jedem Fall 10 Wachsplatten in Regenbogenfarben und kostete mich (ohne Rabatt) 5,99€



Vor einigen Tagen hatte ich euch ja bereits meine kleine Ausbeute aus dem Tchiboangebot gezeigt. *klick*
Aber wie das so ist, wenn man 10 Mal beim Einkauf an etwas vorbei läuft, bei dem die Vernunft eigentlich ein Verbot ausspricht....beim 11. Mal wird es dann doch gekauft.
So ging es mir mit dem Schneidelineal für 9,99€.
Nachdem ich festgestellt hatte, dass es nicht nur gerade Kanten, sondern auch Wellen und Perforationen schneiden kann, hatte ich für mich das Kaufargument gefunden. ^^

Ich erhoffe mir von ihm weniger Ärger, denn gerade bei langen Schnittflächen finde ich es äußerst anstrengend wirklich perfekte Ergebnisse zu erzielen.
Meine zweite Hoffnung geht dahin, dass es auch schwierigere Materialen perfekt und gerade schneiden kann.
Zum Testen fehlte mir bisher die Zeit. Ich werde euch aber auf jeden Fall berichten, ob sich der Kauf gelohnt hat.

Oder hat jemand das gute Stück eventuell gekauft und möchte mir seine Erfahrungen mitteilen?



Der wunderbar flauschige Plüschstoff und die süßen Frösche aus Baumwolle sind für das wahrscheinlich größte Projekt der nächsten Tage gedacht.
Ein großes Projekt für einen ganz kleinen Menschen....



Grundsätzlich ist mir der Idee-Markt ja gerne mal zu teuer (mit der Shoppingkarte natürlich nicht), so dass ich mittlerweile meine Materialien oft auch bei "Creativ-Discount" kaufe.
Die aktuelle Bestellung war sehr "seifig", da genau dieses Feld meine neuste Entdeckung werden soll.
Sobald meine Zeit es zulässt, möchte ich mich am Seifengießen versuchen.

Dazu habe ich Standardformen, Gießseife, Seifenfarbe und Seifendurft bestellt. Mal sehen, ob es was wird. Ich habe absolut keine Erfahrung, bin aber wie immer sehr neugierig.

Ansonsten durfte noch die kleine Efeu-Schablone den Weg zu mir antreten, die ich sehr wahrscheinlich vor allem für die Porzellanmalerei verwenden werde.

Da ich mich letztens sehr darüber geärgert habe, dass ich das entsprechende Motivpapier-Set bei Aldi nicht mehr ergattern konnte, habe ich mir aus lauter Frust das "Black&White" - Pendant von Creativ Discount zugelegt. Leider natürlich teurer als bei Aldi, aber nun hat die liebe Seele wenigstens Ruh.



Und damit die liebe Seele noch mehr Ruhe hatte, durfte in der letzten Woche ein Besuch bei DM (und bei Rossmann) natürlich auch nicht fehlen.
Ursprünglich wollte ich nur nach Kerzen für meine Verzierwachs-Aktion schauen.
Am Ende durfte die Handcreme von P2 mit nach Hause kommen, da ich in letzter Zeit unfassbar trockene Hände habe, sie über Nacht gerne dick eincreme und Baumwollhandschuhe anziehe.
Meine tolle, aber teure Handcreme von The Body Shop ist mir für diesen Zweck allerdings zu wertvoll, weshalb das 2,95€ - Exemplar von P2 seinen Dienst tun muss.

Angefixt von Suki und Peach Daiquiri habe ich den Einzug von Essie in "meinen" dm freudig zur Kenntnis genommem. Nach langem hin und her vergleichen kam ich dann zu dem Schluss, dass es sich bei "04 - Bright Alert!" aus der "Seasons of extremes" LE von Essence zumindest um eine vergleichbare Nuance handeln muss. Deshalb wanderte dieser Lack statt des Essie-Exemplars ist mein Körbchen.
Mittlerweile bin ich übrigens gar nicht mehr so davon überzeugt, dass es wirklich so etwas wie ein Dupe ist, auch wenn sich die Lacke in der Falsche zum verwechseln ähnlich sehen.
Letztlich ist es mir aber auch egal, denn die Essence-Farbe gefällt mir genauso gut und darum gehts doch...

Da ich mal wieder Lidschatten-Weitwurf im Badezimmer veranstaltet habe, dem einige Töpfchen zum Opfer gefallen sind, brauchte ich ein neues mattes Exemplar, das ich in "22 - Blockbuster" von Essence zumindest vorübergehend gefunden habe.

Die beiden Lippenstifte stammen hingegen aus der Rival de Loop -Testaktion via Facebook. Nachdem ich eine interessante Diskussion mit der Verkäuferin über die Logik des Couponsystems hatte, durften sie letztlich doch mit mir nach Hause gehen.
Die gute Frau war ernsthaft der Meinung, zwei Coupons auf zwei verschiedene Namen einzulösen, sei nicht erlaubt. Hätte ich hingegen den einen Coupon der netten Dame hinter mir an das Kasse gegeben, oder wäre mit ihm 10 Minuten später erneut in die Filliale gekommen, wäre es alles kein Problem gewesen. Wer mich etwas kennt, der weiß, dass ich sowas dann auch gerne ausgiebig zu Ende diskutiere, denn logisch ist das absolut nicht.

Lange Rede, kurzer Sinn. Die beiden "Glossy Lipsticks" sind ganz nett, aber nach ersten Tests auch nicht der wirkliche Renner, denn die Farbabgabe hält sich doch mehr als in Grenzen. Als kostenloses Testprodukt verärgern sie mich dann natürlich auch wieder nicht wirklich.



Wie ihr seht, bin ich nun in finanzieller Hinsicht arm, aber dafür um einige Ideen reicher und nur das zählt doch am Ende.

Habt ihr bei der Shopping-Week auch (in kreativer Hinsicht?!) zugeschlagen oder seht ihr hier ein Themenfeld oder Projekt, das euch ganz besonders interessiert und von dem ihr so schnell wie möglich etwas lesen wollt?

Lasst es mich wissen!

Eure

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...