Dienstag, 22. Februar 2011

Eska(lation) am Herd

Ich gebe es ja immer wieder offen zu.....ich kann nicht kochen.
Das, was ich gelegentlich in der Küche mache, nenne ich allenfalls "mich ernähren" (backen kann ich hingegen sehr gut, was ich wohl von meinem Opa habe, der Konditormeister war)

Vor ein paar Tagen habe ich mich doch mal getraut ein Rezept auszuprobieren und ich muss sagen, dass ich sehr stolz auf mich bin.

Deshalb teile ich es auch mit euch!

Gefüllte Kartoffeln mit Rapunzelsalat:




Zutaten für 4 Personen:
  • 4 große Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • 100g Räucherspeck
  • 2 EL Öl
  • 250g Rinderhackfleisch
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Ei
  • 50g geriebener Käse
  • 1/2 Petersilie
  • 200g Sauerrahm
  • 400g Rapunzelsalat
  • Balsamico-Essig

Zubereitung:

Kartoffeln unter fließendem Wasser abbürsten und anschließend 20min garen.
Wasser abgießen, die kartoffeln halbieren und mit einem Teelöffel aushöhlen.

Kartoffelinneres klein schneiden, Zwiebeln abziehen und ebenso wie den Speck würfeln.
Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Speck und Zwiebeln im erhitzten Öl anbraten, Hack unter Rühren darin krümelig anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen.

Kartoffelinneres dazugeben und kurz mitbraten.
Ei und Käse untermischen.

Hackmasse in die Kartoffeln füllen, diese auf ein gefettetes Blech setzen und 25 Minuten im Ofen garen.

Während dessen Petersilie abbrausen, trockenschütteln, hacken und mit dem Sauerrahm vermischen, sowie den Salat putzen, auf den Tellern anrichten und mit Balsamico-Essig garnieren.

Für alle fleischlos Lebenden würde sich als Alternative zum Hackfleisch Rührei ganz gut anbieten.

Ich hoffe es schmeckt euch!

Viele Grüße



Freitag, 18. Februar 2011

Perlenhülle für Lippenpflegestifte

Es ist lila, es glänzt, es ist sinnlos....ich muss es haben ^^

So oder so ähnlich könnte man meine neuste Errungenschaft beschreiben.

Eine Hülle zum Schutz oder besser zur Verschönerung von Lippenpflegestiften.
























Ihr benötigt dazu:
  • 1 Döschen Rocailles in der gewünschten Farbe (am besten nicht größer als 2,6mm), 
  • Nähgarn 
  • Perlnadel
  • 1 Stopper-Perle, z.B. eine Quetschperle
  • (und natürlich einen Pflegestift)
Fädelt die Stopper-Perle und 34 Rocailles-Perlchen auf den Faden (entspricht der Größe eines Pflegestiftes von Balea) und beginnt mit dem Peyotesich.



Dazu schließt ihr zunächst den Kreis, indem ihr mit der Nadel durch die ersten beiden Rocailles fädelt (nicht durch die Stopper-Perle)



Nun nehmt ihr eine neue Perle auf und fädelt mit der Nadel durch die 4. Perle auf eurem Kreis. Die 3. Perle wird also übersprungen.
Nehmt eine weitere Perle auf, überspringt Perle Nummer 5 und fädelt durch Nummer 6.
Wiederholt diesen Schritt bis ihr am Anfang angekommen seid.


In der folgenden Runde fädelt ihr nicht mehr durch die geraden Perlen (Nummer 4, 6, 8 etc.) sondern durch die ungeraden Perlen. (3, 5, 7 etc.) Hier in Rosa dargestellt.
Diese Schritte wiederholt ihr nun, bis eure Hülle die gewünschte Länge hat ( bei mir waren es insgesamt ohne "Deckel"  22 Runden)

Versucht möglichst gleichmäßig zu arbeiten, damit die Hülle am Ende stabil wird.
Ab der 4. Runde habe ich sie auf den Pflegestift gezogen, somit wusste ich die ganze Zeit in welcher Stärke ich arbeiten muss und konnte die Länge exakt anpassen.

Für den "Deckel" eures Schlauch-Peyotes arbeitet ihr mit Abnahmen. 
D.h. ich nehmt in der ersten Deckelrunde immer zwei Perlen zusammen, ohne eine neue Perle aufzufädeln. In der kommenden Runde fädelt ihr ganz normal mit neu aufgenommenen Perlen, um die entstandenen Lücken zu schließen. Reihe 3 wieder mit Abnahmen, Reihe 4 normal.
Dies wiederholt ihr so lange, bis euer Deckel geschlossen ist,
Nun vernäht ihr den Faden noch den Faden und knotet das Ende schön fest, damit nichts aufriffeln kann.

Ich hoffe meine kleine Idee hat euch gefallen und ihr probiert sie auch einmal aus?!

Viel Grüße






Dienstag, 15. Februar 2011

Anleitung: Selbstgenähte Buchhülle

Oder besser: Aus Alt mach Neu!

Ich habe mich mal wieder an etwas herangewagt, was bisher noch nicht zu der Liste der Sachen gehörte, die ich beherrsche:

Nähen mit der Nähmaschine.
Da es mich seit geraumer Zeit sehr ärgert, dass meine Bücher, die ich wirklich überall hin mitschleppe mit der Zeit immer mehr Knicke, Ecken und unschöne Gebrauchsspuren bekommen, habe ich mir überlegt, dass eine schützende Buchhülle her muss.





Die folgende Anleitung ist definitiv für absolute Anfänger geeignet, ich bin ja selbst noch einer ;)



Ihr benötigt ganz einfach ein Stoff, das euch gefällt, ein paar Glitzerblümchen oder andere Deko und etwas Geduld.
Ich habe meine Hälfte eine alte Jeans geklaut, deshalb "aus Alt mach Neu"










Zunächst vermesst ihr euer Buch, für das die Hülle sein soll, an Buchdeckel und -rücken. Gebt zu jeder Seite noch ca. 2-3cm Nähkante hinzu und schneidet ein entsprechendes Stück aus eurem Stoff aus.


Schneidet nun noch zwei Einschublassen in der gleichen Höhe aus und schon kann es an die Näharbeit gehen.



Mir hat es sehr geholfen, mir die 2cm Nähkante mit Edding auf die Stoffrückseite zu zeichnen, um eine gerade Naht hinzubekommen. 


Näht nun zunächst das Stück für die Hülle einmal komplett um, so dass der Stoff an den Rändern nicht mehr ausfransen kann.
Gleiches macht ihr mit den Einschublaschen.
Anschließend näht ihr die Laschen an der Außenkante sowie der Ober- und Unterkante der Hülle auf der Innenseite fest und schon habt ihr eine Buchhülle.



Profis können noch ein Innenfutter einnähen, bevor sie die Laschen befestigen, aber da ich kein Profi bin, habe ich das nicht gemacht. Allerdings finde ich das Innere des Jeansstoffes auch ganz hübsch.

 

Auf die fertige Hülle habe ich mit Sekundenkleber noch ein paar Deko-Glitzer-Blümchen von Tedi (0,99€) geklebt.






Wie findet ihr meine Näh-Premiere?
Hier und da ist sie vielleicht ein bisschen schief, aber alles in allem bin ich doch sehr stolz auf mich.
Die männliche Hüllen-Variante folgt demnächst, meine Hälfte bekam nämlich gestern eine zu Valentinstag (inkl. passendem Buch  "Cupido"). Momentan ist sie unverziert, aber ich weiß nicht, ob da das letzte Wort schon gesprochen ist.

Viele Grüße


Samstag, 12. Februar 2011

Geschenkeideen zu Valentinstag - Teil 4

Für alle, die keine Lust auf Backen oder Basteln haben, kommt hier eine einfache, aber dennoch ganz süße Idee.

Der Kussvorrat:

Leider habe ich auch diesmal kein Foto von dem Geschenk gemacht (konnte damals ja noch keiner wissen, dass ich mal bloggen werden ;) ), deshalb helfe ich mir wieder mit einer Grafik aus.


Ihr benötigt für dieses Geschenk eigentlich nicht sonderlich viel:
Ein kleines Schmucksäckchen als Organza oder auch einfach ein bisschen Geschenkpapier und eine Packung Ferrero Küsschen.

Diese füllt ihr in den Sack und hängt ein Briefchen, eine Karte oder ein Zettelchen mit folgender Aufschrift daran:

"Kussvorrat, falls ich mal nicht in deiner Nähe sein kann!" (oder ähnliches)


Dies ist nur eine ganz kleine und kurze Idee, aber übermorgen ist es ja schon soweit und deshalb dachte ich, ich gebe allen "Last-Minute-Schenkern" noch einen kleinen Tipp.

Liebe Grüße


Freitag, 11. Februar 2011

Geschenkideen zu Valentinstag - Teil 3

Vor ein paar Jahren wollte meine Hälfte zu Valentinstag die Sterne vom Himmel holen.
Letztlich hat es wegen unvorhersehbarer Schließung nicht geklappt, aber die Idee war trotzdem so süß, dass ich sie euch erzählen möchte.

Er schenkte mir einen selbstgebastelten Stern mit folgendem Gedicht:

Sterne und Träume

Weißt Du noch,
wie ich Dir die Sterne vom Himmel
holen wollte,
um uns einen Traum zu erfüllen?
Aber
Du meintest,
     sie hingen viel zu hoch ...!
Gestern
streckte ich mich zufällig
dem Himmel entgegen,
und ein Stern fiel
in meine Hand hinein.
Er war noch warm
und zeigte mir,
daß Träume vielleicht nicht sofort
in Erfüllung gehen;
    aber irgendwann ...?!
 
- Markus Bomhard -
 


Dieser Stern war ein Gutschein für einen Besuch im Planetarium der Universität.
In jeder größeren Stadt bzw an fast jeder Universität dürfte es ein Planetarium, eine Sternwarte oder zumindest einen Club von Leuten geben, die sich gerne Sterne ansehen und über interessierte Besucher freuen.

Vielleicht ist das eine Idee für euren Schatz?



Donnerstag, 10. Februar 2011

Geschenkidee zu Valentinstag - Teil 2

"Liebe geht durch den Magen" sagt man und deshalb habe ich heute eine kulinarische Geschenkidee für Euch.


Glückskekse:



Zutaten:
  • 125g Mehl
  • 1 gestrichener Teelöffel Backpulver
  • 20g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 1 EL Wasser
  • 1 Prise Salz
  •  etwas Wasser
  • kleine Papierzettelchen mit Sprüchen (nicht höher als 5-7mm)
  •  Geschenkbox (Anleitung *klick*)


Zubereitung:

Mehr mit Backpulver und Puderzucker in einer Rührschüssel mischen. Übrige Zutaten hinzufügen und alles mit einem Mixer zu einem glatten Teig verarbeiten.
Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten und dünn ausrollen. 
Jeweils 6x6cm große Quadrate ausschneiden, die Ränder mit etwas Wasser bestreichen und in die Mitte ein gefaltetes Zettelchen legen.
Die beiden gegenüberliegenden Ecke aufeinanderfalten und den Keks zu einem Hörnchen formen.

Nun die Kekse für 10min bei 180- 200 Grad in den (vorgeheizten) Backofen.

Tipp: Versucht beim Zusammendrücken der Ecken und der Formung des Hörnchens den Hohlraum zwischen Zettel und Keks nicht zu klein werden zu lassen, da das Papier sonst eingebacken wird.

Tipp 2: Sagt eurem Schatz vorher besser, dass es Glückskekse sind. Meine Hälfte hat den ersten Keks samt Zettel gegessen. (Allerdings waren manche Kekse dank ihrer verungkückten Form auch nicht als Glückskekse zu identifizieren ;) )


Ideen für Sprüche:

Meiner Hälfte habe ich damals verschiedene Sprüche in die Kekse gelegt. Sowohl kleine Liebesbotschaften, als auch Weißheiten.
Weitere Sprüchlein zum Thema "Liebe" findet ihr bei einer vertrauten Suchmaschine. Vielleicht verpackt ihr aber in den Keksen auch Gründe, warum ihr euren Partner liebt?
Oder "Ich liebe dich!" auf verschiendenen Sprachen? (Idee zu dem Thema folgt übrigens noch!)

Ansonsten sind hier noch ein paar Vorschläge von mir aus verschiedenen Kategorien:
  • Ich liebe dich nicht für das, was du bist, sondern für das, was ich bin, wenn ich mit dir bin   
  • Es  wird immer eine Person geben, die dich kritisiert, aber bewahre Vertrauen, vor allem jenen gegenüber, die dir ihr Vertrauen zweimal schenkten. 
  •  Der Verstand sieht jeden Unsinn, die Vernunft rät, manches davon zu übersehen  
  • Erfolg ist die Fähigkeit, von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren.
     
  • Der Optimist sieht in jedem Problem eine Aufgabe. Der Pessimist sieht in jeder Aufgabe ein Problem. 

  •  Keine zwei Menschen gleichen einander, und beide sind froh darüber.
  • Never wrestle with a pig, because you both get dirty, but the pig likes it!
  • Die Grenzen des Möglichen lassen sich nur dadurch bestimmen,daß man sich ein wenig über sie hinaus ins Unmögliche wagt.
  • Was man liebt, muss man frei lassen. Kehrt es zu dir zurück, gehört es dir. Wenn nicht, hat es dir nie gehört
  • Live as if you were to die tomorrow. Learn as if you were to live forever.
  • Die Hälfte der Menschheit ist immer unglücklich, weil sie das nicht bekommen kann, womit die andere Hälfte unglücklich ist.
  • Never be afraid to try something new. Remember that amateurs built the Ark. Professionals built the Titanic.
  • Wenn Du immer nur das tust, was Du bereits kannst, bleibst Du immer nur das, was Du heute bist!
  • Stark zu sein bedeutet nicht nie zu fallen, sondern immer wieder aufzustehen!
  • Wer die Fehler anderer übernimmt, dessen Schuld ist größer als die Schuld desjenigen, der sie begeht.
  • Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
  • Faulheit ist ja eigentlich nur die dumme Angewohnheit, sich auszuruhen bevor man müde wird!
  • Sich Sorgen zu machen heißt, die Wolken von morgen über die Sonne von heute zu ziehen.
  • Lache nie über die Dummheit der anderen. Sie ist deine Chance.
  • Der Abstand zwischen Himmel und Erde ist nicht größer als ein Gedanke


Mittwoch, 9. Februar 2011

Geschenkideen zu Valentinstag

Kaum ein Anlass spaltet die Gemüter so sehr wie der Valentinstag. Eigentlich finden die meisten ihn sinnlos, kommerziell oder einfach "doof" und doch lassen sie sich Jahr für Jahr dazu hinreißen doch wieder ein kleines Geschenk für den Liebsten zu besorgen.

Dazu gehöre ich leider Gottes auch!
Allerdings bin ich nicht der Typ für typische kitschige Valentinstag- Geschenke, die uns der Einzelhandel zu Hauf anbietet.
Meine Hälfte zum Glück auch nicht und deshalb sparen wir uns das Geld für Päärchen-Schlüsselanhänger, "I Love You" - Kissen, Teddys etc.

Der eigentliche Sinn dieses Posts besteht allerdings nicht, wie man vermuten könnte darin, den Valentinstag schlecht zu machen, eigentlich wollte ich ein paar Ideen mit euch teilen, die vielleicht etwas von der Norm abweichen und nicht sofort als "keine bessere Idee gehabt und deshalb gekauft" auffallen.
Vielleicht sind es aber auch nur ein paar Ideen, die sich recht kurzfristig realisieren lassen, nicht die Welt kosten und dennoch zeigen, dass man an den anderen gedacht hat.

Das Urteil darüber überlasse ich euch. ;)
Alle Ideen habe ich so schon selbst an meine Hälfte verschenkt oder von meiner Hälfte bekommen.

Den Anfang macht heute das Kresse-Herz:


(Leider habe ich damals kein Foto davon gemacht, ich hoffe ihr seht auch anhand dieser kleinen Grafik was gemeint ist.)

Ihr benötigt dafür:
  • 1 Tütchen Kresse-Samen (aus dem Supermarkt usw.)
  • 1 Packung I-Love-Milka-Pralinen, Raffaello etc. in Herzform
  • Rotes Glanzpapier
  • etwas Blumenerde

Entfernt zunächst aus eurem Pralinenkarton den gesamten Inhalt (leeeecker ;) ) und schlagt den Karton mit dem roten Glanzpapier komplett ein. Achtet aber darauf, dass man ihn noch öffnen kann.
Wer eine Herzschachtel selbst basteln möchte, schaut am besten mal bei Betty vorbei, hier gibt es eine gute Anleitung dazu.

Wenn ihr eure Herzbox (ob selbst gebastelt oder gekauft) fertig gestellt habt, legt die Innenseite mit Alu- oder Frischhaltefolie, einem Stück Gefierbeutel oder Müllsack aus, damit das Gießwasser später nicht die ganze Box aufweicht.
Schließlich füllt ihr die Blumenerde in die Box und säät die Kresse nach Packungsanleitung aus (am besten erst 1-2 Tage vor Valentinstag, da die kleinen Pflänzchen recht schnell in den Himmel sprießen)


Ich hatte damals eine Box mit Deckel, in den ich den Spruch:

"Die Liebe ist wie eine Pflanze, sie braucht ausreichend Pflege und ein bisschen Zeit, um zu wachsen."

geschrieben habe.
Es war unser erster Valentinstag, deshalb passte der Spruch. Für alle, die vielleicht schon ein Paar Beziehungsjahre auf dem Buckel haben, empfehle bei einer bekannten Suchmaschine nach passenden Sprüchen zum Thema "wachsende Liebe" usw. zu suchen.


Falls euer Partner keine Kresse mag, hilft euch der Einzelhandel. 
In Geschenkeshops, aber auch bei kaufhof und Karstadt gibt es kleine Pflänzchen in fertigen Blumentöpfchen, die man gut zu diesem Thema verschenken kann.
Oder ihr geht in ein Gartencenter und kauft eurem Schatz einen grünen Freund.....

Ich hoffe die erste Geschenkidee hat euch gefallen?
Morgen folgt etwas kulinarisches, denn Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen.

Liebe Grüße




Dienstag, 8. Februar 2011

Anleitung: Perlenarmband gehäkelt.

Perlenarmbänder gibt es in vielen Varianten, doch meistens fädelt man nur auf oder hängt Charms in Ketten ein.
Die Technik des Häkelns war mir hingegen neu.
Allerdings finde ich das Ergebnis ziemlich toll.
Weil mich diese Art des Perlenarmbandes so begeistert hat, möchte ich euch eine kleine einfache Anleitung dazu schreiben


Ihr benötigt für das Armband:

- 1 Döschen Rocailles (Indianerperlen), die Größe ist im Grunde egal und hängt von eurem Geschmack ab. Ich habe Rocailles in durchsichtig mit 3,1mm benutzt.

- 1-2 Döschen Renaissanceperlen oder andere Glasperlchen zwischen 6-8mm, alternativ auch kleine Perlmuttscheiben, wenn es eher in die Richtung "Muschelarmband" gehen soll.

- 1,20m Häkelgarn oder Nylonfaden in einer passenden Farbe (bei mir grau)

- je 2 Quetschkalotten und Quetschperlen

- 1 Karabinerverschluss

- Häkelnadel 1-1,5mm



Zunächst beginnt ihr mit der Vorbereitung und fädelt die Perlchen auf euer Garn, das ihr am besten auf eurer Rolle lasst und erstmal nicht abschneidet, damit  die Perlchen am anderen Ende nicht wieder vom Faden rutschen.
Ich habe immer 4 Rocailles und 1 größere Perle im Wechsel aufgefädelt.

Fädelt so lange auf, bis ihr etwa eine Länge von 1m erreicht habt.

Nun häkelt ihr zunächst 10-15 Luftmaschen.


Exkurs: Wie häkel ich eine Luftmasche?

Nun nehmt ihr die ersten (4) Rocailles ganz dicht an eure Nadel und häkelt mit ihnen eine weitere Luftmasche.
Als nächstes eine Masche ohne Perlchen, gefolgt von einer Luftmasche mit einer der großen Perlen.

Diese Schritte wiederholt ihr solange, bis ihr die gewünschte Länge erreicht habt.
Das Band sollte um das Handgelenk fast herumgehen. Bedenkt, dass ihr noch ein paar Zentimeter für den Verschluss einrechnen müsst.

Wenn ihr mit der Länge zufrieden seid, häkelt ihr wieder 10-15 Luftmaschen und schneidet den Faden großzügig ab.

Insgesamt fertigt ihr nach diesem Schema 3 Bänder in der gewünschten Länge.
Verknotet die Bänder nun an einem Ende (aber bitte so, dass noch etwas Faden übrig bleibt, ihr müsst ja eure Quetschkalotte für dern Verschluss noch einarbeiten können)

Flechtet aus diesen 3 Strängen ein Band und verknotet das Ende.
Nun die Quetschkalotten aufziehen und den Verschluss einhängen, fertig ist das gehäkelte Perlenarmband.

Ich hoffe das Armband und die kleine Anleitung gefallen euch.
Wenn ihr Fragen zu der Technik, die den Quetschkalotten usw. habt, zögert nicht sie per Kommentar oder Mail zu stellen.

Liebe Grüße



Montag, 7. Februar 2011

Du bist so wunderbar...Berlin...

Oder auch nicht!
Gute Nachricht voran: ich bin wieder zu Hause!
Allerdings lief mein Trip in die Hauptstadt nicht wirklich wie geplant. Von wegen shoppen, shoppen, shooooooppen.
Kennt ihr das? Es gibt so Leute, die euch "begleiten" (wollen), in deren Gesellschaft ihr aber einfach nicht entspannt einkaufen könnt.
Ich brauch ein Shopping-Feeling, um wirklich erfolgreich zu sein und auch Spaß daran zu haben. Am liebsten gehe ich alleine einkaufen oder in Begleitung meiner Hälfte oder meiner lieben Mama.

Es gibt nichts schlimmeres für mich, als Leute, die jede Frage à la "wo wollt ihr denn noch hin?" mit "Egal" beantworten, dann aber an jedem Kleinderständer hinter mir stehen, mich erwartungsvoll angucken und ständig fragen "Und jetzt? Wohin jetzt?" ohne wirklich Lust zu haben sich am "SHOPPEN" zu beteiligen.

Eigentlich wollte ich in die Galerie La Fayette in der Friedrichstraße, um mir einen neuen Overshadow von The Balm zuzulegen. Daraus ist genauso wenig was geworden wie aus dem OPI-Lack, einem neuen Komplett-Outfit, mindestens einer neuen Handtasche und Schuhen. Genauso ist mein Vorhaben in Friedrichshain und am Prenzlauer Berg nach coolen kleinen Läden und vor allem nach kreativen Läden zu suchen, komplett ins Wasser gefallen (und das nicht wegen des Regens.)


Ich will nicht sagen, dass der Trip ein Flop war, ich bin nur etwas frustriert.
Eigentlich wollte ich einen coolen Post über das Wochenende, ein paar Hotspots usw. schreiben.
Daraus wird wohl nichts. 
Seht es als Lebenszeichen an, dem bald wieder etwas Kreatives folgt und erfreut euch vielleicht an ein paar Fotos.



Eine kleine Freude gab es dann doch noch:
Die Schwester von meiner Hälfte ist beim Ausmisten auf ein vergessene Schätzchen gestoßen, welches sie mir vermacht hat.

Zugegeben: Die Farbe ist mutig, aber irgendwie gefällt sie mir.

Hatte Berlin also doch noch etwas Gutes.....

Bis morgen!


Freitag, 4. Februar 2011

Kurzer Post zum Wochenende

1.   Hallo Motivation und Zielstrebigkeit, wo seid ihr?

2.   Die Situation könnte eine deutlich bessere sein,  aber nur wenn ich mich endlich mal zusammenreiße und auf meine Stärken besinne.

3.    Eigentlich könnte ich mal wieder zum Chinesen gehen. Habe lang nichts Asiatisches mehr gegessen.

4.  Zur Abwechslung könnte ich  gute Nachrichten, die nur mich betreffen, durchaus mal gebrauchen

5.   Im Kino habe ich kürzlich gar nichts gesehen. War zuletzt in Harry Potter 7 und werde es hoffentlich bald in den neuen Till Schweiger Film schaffen.

6.   Schaumschläger, die dicker auftragen als ihnen gut tut, Leute, die sich für intelligenter halten und geben, als sie sind und Menschen ohne Bodenhaftung,  finde ich ganz furchtbar.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Konzert von meiner Hälfte , morgen habe ich einen Trip nach Berlin, Stadtderby und Shoppen geplant und Sonntag möchte ich gemütlich brunchen, in die O2-World und stressfrei nach Hause fahren!



Was habt ihr für euer Wochenende denn so geplant?
Habt ihr irgendwelche Geheimtipps in Berlin für mich?

Die Stinker und ich wünschen euch auf jeden Fall ein entspanntes und harmonisches Wochenende.

Wir lesen uns am Montag wieder!

Liebe Grüße 


Donnerstag, 3. Februar 2011

Die Vergessenen - TAG

Die liebe TinnyMey von Crazy,Chick&Charme hat mich getagged.

Es geht um längst vergessene Dinge, die man eigentlich aber gerne mag.

Ich habe wirklich lange überlegt, welcher Gegenstand in meiner kleinen Welt darauf zutreffen könnte.
Das Problem ist, dass ich mindestens einmal pro Jahr einen Anfall bekomme und alles, was ich glaube nicht mehr zu brauchen in die Tonne kloppe. Somit wahrscheinlich auch Dinge, deren Wert ich nicht erkannte habe bzw. die längst vergessen waren.

Letztlich entscheide ich mich für meine Perlenkiste:
(die gerade nicht sonderlich aufgeräumt ist...sorry dafür ;) )

Warum?
Ganz einfach, das gute Stück diente der kleinen EsKa in grauer grauer Vorzeit als Legokiste. Ganz der Papa war ich nämlich schon immer ein Sortierfreak. Jede Steinchenkategorie hatte ihr eigenes Fach.
Um den Bogen zu schließen, landete die Kiste letztlich auch bei Papa, um als "könnte man mal für Schrauben gebrauchen"- Kiste im Werkzeugkeller zu verstauben.
Als ich nun letzten Herbst meine Leidenschaft für Perlen und Perlenschmuck entdeckte und die ersten beiden Großbestellungen eingetroffen sind, stand ich vor dem Problem die Perlchen unterzubringen (da ja gerade bei Ebay nicht immer alle Händler in Döschen, sondern in nicht wiederverschließbaren Plastiktüten verschicken.)

Und siehe da, das Legokistchen bekam eine 2. Chance (und einen großen Bruder, denn aus 2 Bestellungen wurden noch einige mehr!)

Mittlerweile bin ich wirklich froh, dass es sie noch gibt, die längst vergessene Kiste....

Damit der schöne TAG bei mir nicht in der Versenkungen verschwindet und selbst zu einem "Vergessenen" wird, tagge ich hiermit 

und alle meine Leser, die gerne getagged werden möchten.

Liebe Grüße







Mittwoch, 2. Februar 2011

Review: Rouge Orange

Kleine Sinnlosigkeit am Rande:
Mein kleiner Welli hat heute mal wieder etwas Neues gelernt: Möhre.

Und da er was Rohkost angeht, im Gegensatz zu seinem älteren Kumpel noch nicht der absolute Fress-Profi ist, sah er aus wie frisch geschminkt.

Ich hoffe man kann es an der Wange auf Schnabelhöhe erkennen....


Finde, dass ihm dieses dezente Orange auf den Wangen durchaus steht :D


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...