Freitag, 18. März 2011

Die Börek - Katastrophe

Wenn ich koche, endet das gelegentlich in einer Katastrophe, wie ihr schon wisst.
Gestern kam aber ein neues Highlight dazu.
Ich hatte Hunger auf Börek, als eine mit Spinat und Schafskäse gefüllte Blätterteigtasche und meine bessere Hälfte kam auf die Idee, wir könnten diese doch einfach mal selbst machen.

"Kann ja nicht so schwer sein"



Zutaten:

  • 1 Paket Börek- Teig (oder normaler Blätterteig)
  • 800g Spinat
  • 1 Töpfchen körniger Frischkäse
  • Margarine
  • Naturjogurt
  • etwas Knoblauch
  • 1/2 Liter Milch
  • 3 Eier

Zubereitung:
Spinat waschen, putzen und in einen Topf geben, dessen Boden mit ein wenig Wasser bedeckt ist. 
Den Topf mit dem Deckel verschließen und die Spinat bei mittlerer Hitze so lange dünsten lassen, bis er zusammenfällt.
(Wahlweise könnt ihr auch Spinat aus der Tiefkühltruhe nehmen, aber ich habe gestern eben die Herausforderung gesucht....)

Während dessen bereitet ihr die Sauce zu.
Vermischt dazu 3 Eier, 1/2 Liter Milch, 200g geschmolzene Margarine und 3 EL Jogurt mit einem Rührbesen gut miteinander.

Fettet nun ein Backblech ein, legt nun drei mit Sauce befeuchtete Teigblätter übereinander darauf.
Wenn der Spinat zusammengefallen ist, würzt ihn mit Salz, Pfeffer und Knoblauch und gebt ihn auf die Teigblätter und fügt den Frischkäse hinzu.
Bedeckt eure Füllung nun mit zwei weiteren befeuchteten Teigblättern und rollt alles von einer seite aus zusammen, so dass eine Teigrolle entsteht.

Gebt nun euer Backblech mit dem Börek für 40-45 min bei 200 Grad in den vorgeheizten Backofen.
Schneidet einzelne Portionen zurecht und serviert ihn heiß.
Tipp 1:  Damit die Teigrollen nicht anbacken, benutzt besser Backpapier zusätzlich zur Margarine

Tipp 2: Mit "Befeuchten der Teigblätter" ist wohl gemeint, dass sie angefeuchtet werden. Benutzt dazu am besten einen Pinsel und steicht die Sauce darüber. Wie haben sie großzügig mit einem Löffel verteilt und es wurde eine tierisch matschige Angelegenheit.

Hier ein Foto von der angebackenen und matschigen Börek- Katastrophe:



Trotz der ungewöhnlichen Optik hat es aber sehr sehr gut geschmeckt.
Es kommt eben doch auf die inneren Werte an.....



Kommentare:

  1. Solange es geschmeckt hat, ist's doch prima! :) Das werd ich mal nachkochen. :)

    AntwortenLöschen
  2. Och nö... Naja, so lange es gut geschmeckt hat - Bei mir gab es schon ganz andere Küchenkatastrophen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Ich freu mich auf deinen Kommentar

Kommentare ohne jeglichen Bezug zum Post und bloßer Angabe des eigenen Blog-Links werden kommentarlos von mir gelöscht!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...